Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Unter uns Haushaltsführerschein und Männerkochkurs
Thema Specials Unter uns Haushaltsführerschein und Männerkochkurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Sie hat, was andere Frauen nicht haben: Elke Knackstedt mit ihrem Paprikaschäler.
Sie hat, was andere Frauen nicht haben: Elke Knackstedt mit ihrem Paprikaschäler. Quelle: Hinzmann
Anzeige

Jetzt hat Elke Knackstedt ihre Aufgabe im „Berufsverband der Haushaltsführenden“ an Emmi Rümenapf weitergegeben. Knackstedt hat an Lehrschauen mitgewirkt, hat Kurse für Männer in Wäsche, Textilpflege und Kochen gegeben und Hardangertechnik und Stricken unterrichtet. 1982, so erzählt sie, wurde der Ortsverband Göttingen im Deutschen Hausfrauenbund nach einer mehrjährigen Unterbrechung wieder neu ins Leben gerufen. In der Zeitung hatte sie damals den Hinweis gefunden. Mit 13 Frauen ging es los, von der Gründungsvorsitzenden Erika Evers hat Knackstedt nach zwei Jahren den Vorsitz übernommen. Vorträge und Reisen organisieren, Informationen weiterleiten, das alles gehörte zu ihrem Alltag.

Elke Knackstedt nimmt den Namen beim Wort: „Deutscher Hausfrauenbund – Berufsverband der Haushaltsführenden“. Denn auf die richtige Haushaltsführung komme es an. Und auch dafür werden Kurse angeboten. Knackstedt denkt da an die Studenten, die von der Schule und von zu Hause keine Anleitung mitbekommen haben. Sie denkt an die Berufstätigen, denen zum Kochen kaum noch Zeit bleibt. Wichtig seien Zeitplanung und Kostenaufstellung – „damit man mit dem Einkommen auskommt“ – und das Wissen darüber, was dem Körper bekomme. „Wo sind die Vitamine, wo die Schlacken, was wird der Jahreszeit entsprechend angeboten?“

Führerschein für den Haushalt

Allein mit Kochen ist noch kein Haushalt gemacht. Wer Kleidung ausbessern und ändern kann, könne einiges an Kosten sparen. „Die Zeiten kommen, in denen man sparen muss“, sagt Knackstedt. In einem Crash-Kurs kann Frau wie Mann einen „Haushaltsführerschein“ erwerben, kann lernen „wie man auch mal am schnellsten davonkommt“. Die Männer können hier nicht nur lernen, im Berufsverband der Haushaltsführenden können sie auch Mitglied werden. In Gronau halte ein Mann den Vorsitz. Elke Knackstedts Mann gehört noch zu denen, die im Haushalt nur ihre Schuhe selbst putzen. Bei den Aktionen für den Hausfrauenbund ist Gerhard Knackstedt aber stets mit dabei: „Ich bin für den Aufbau zuständig“, sagt er.

In Barsinghausen am Deister ist die heute 67-Jährige aufgewachsen, mit ihrem Mann aus Göttingen und den zwei Söhnen hat sie 1971 das Haus in Bovenden am Mühlenweg bezogen. Berufstätig ist die ehemalige Sekretärin in einem Hochbaubüro der Bundesbahn nach der Geburt ihrer Söhne nicht mehr geworden. Dafür hat sie sich im Hausfrauenbund engagiert. Jede berufstätige Frau, jeder berufstätige Mann – im Grunde seien sie alle auch „Hausfrauen“, spricht sie gegen den etwas schalen Beigeschmack, der heute die Bezeichnung „Hausfrau“ begleitet. Elke Knackstedt ist für ihre mehr als 20-jährige Tätigkeit im Ehrenamt von Landrat Reinhard Schermann (CDU) ausgezeichnet worden. Ute Lawrenz

Informationen über Mitarbeit und Angebote im Deutschen Hausfrauenbund, Ortsverband Göttingen, unter Telefon 05 51/84 05 oder 05 51/6 61 18. Freie Plätze gibt es derzeit im Kochkurs für Männer an jedem dritten Donnerstag im Monat um 18 Uhr in der Grundschule Bovenden.

Folge vom 3. Februar 2007