Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wätzolds Woche Parademarsch
Thema Specials Wätzolds Woche Parademarsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:59 05.07.2019
Christopher Street Day (CSD) in Göttingen. Foto: Swen Pförtner Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Erst als ich die Ankündigung zur ersten Christopher-Street-Day-Parade in Göttingen las, fiel mir verblüfft auf, dass dieser Umzug bei uns tatsächlich vorher noch nie stattgefunden hat. Dabei ist unser liberales Städtchen doch eigentlich geradezu ideal dafür. Und so war es dann ja auch eine gelungene Veranstaltung.

Vielleicht kann man die Parade ja im nächsten Jahr als Auftakt der ebenfalls wieder sehr geglückten Nacht der Kultur durchführen; das meine ich völlig ernst, denn ich denke, dass alle Beteiligten davon einen Mehrwert hätten – und wir Göttinger sowieso. Vielleicht können ja die Verantwortlichen beider Veranstaltungen das mal bekakeln.

Letzte Woche war aber auch noch eine andere Parade unterwegs. Eine Abordnung vom
Göttinger Klimabündnis zog nämlich zum CDU-Kreisverband, um dort mehr Engagement für den Klimaschutz einzufordern. Als ich den Bericht dazu las, taten mir die hiesigen Christdemokraten allerdings ein bisschen leid, denn die können ja auch nichts dafür, dass das Bundesministerium für Landwirtschaft und Ernährung von einer Nestlé-Lobbyistin mit CDU-Parteibuch geführt wird, die ein Ackergift nach dem anderen zulässt und keinen Gedanken an CO2-Einsparung verschwendet.

Empfang mit Melonen: CDU Göttingen überrascht Klimaschützer. Quelle: Meinhard

Und die CDUler hier sind schließlich ganz anders. Allein, wie sie die Demonstranten empfangen haben: mit Melonen und Wasser. Normalerweise gibt es bei der CDU bekanntlich standardmäßig Schweinshaxen und Bockbier, aber hier: Melonen und Wasser. Das grenzt ja schon an Selbstverleugnung.

Und dann erklären die Stadtverbandsmitglieder den Demonstranten auch noch stolz, dass sie den ökologisch sinnvolleren Einsatz von Pferden statt Rückemaschinen im Stadtwald initiiert haben. So was hätte es früher aber nicht gegeben, da hätten die doch auf den Einsatz eines Unimogs mit Euronorm 1 bestanden. Wenn man im Diesel-Ministerium mitkriegt, wie die CDU hier aus dem Ruder läuft, dann droht vermutlich dem gesamten Stadtverband ein Parteiausschlussverfahren.

Wir Göttinger aber dürfen gespannt sein, womit uns unsere avantgardistische CDU als Nächstes überrascht. Toll wäre ja am 3. Oktober eine eurythmische Interpretation der Nationalhymne am Gänseliesel. Und sollte die CDU gar bei der Göttinger CSD-Parade 2020 in einem eigenen schwarzen Block mitlaufen, dann wähle ich die bei der nächsten Stadtratswahl. Darauf gebe ich mein Ehrenwort.

Von Lars Wätzold

Tageblatt-Kolumnist Lars Wätzold leidet. Er leidet schwer – denn er hat sich das Wurzelgelenk seines Zehs gestoßen. Und das als Mann. Gehen funktioniert nicht so gut, aber das Fahrradfahren schon.

29.06.2019
Wätzolds Woche Wätzolds Woche - Prima Plan

Sanierung der Stadthalle, Sperrung der Burgstraße für Autos? Tageblatt-Kolumnist Lars Wätzold hat da einen Vorschlag, der alle zufrieden stellen könnte.

22.06.2019
Göttingen Wätzolds Woche - Mitleid

Kolumnist Lars Wätzold beobachtet Sinnsuche an jeder Ecke: Ob auf dem Göttinger Bahnhof oder in der SPD.

20.06.2019