Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wätzolds Woche Beste Weihnachtsstadt
Thema Specials Wätzolds Woche Beste Weihnachtsstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
06:00 21.12.2019
Lockt viele Besucher in die Göttinger Innenstadt: der Weihnachtsmarkt rund ums Alte Rathaus. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Die Messe Frankfurt veranstaltet derzeit eine Abstimmung im Internet darüber, welche deutsche Stadt den schönsten Weihnachtsmarkt hat und sich „Best Christmas City“ nennen darf, weil Englisch Weihnachtssprache ist, und Göttingen liegt dabei derzeit hinter Meiningen und Fulda bloß auf Platz drei.

Das ist natürlich ein Skandal erster Kajüte, denn unser Weihnachtsmarkt ist bekanntlich der allerbeste überhaupt. Bei uns gibt es nämlich nicht nur Bratwurst und Glühwein, sondern auch Fladis und Alpaka-Socken. Gibt es in Meiningen und Fulda Fladis und Alpaka-Socken? Wohl kaum.

Lesen Sie auch: Wettbewerb: Abstimmen für Göttingen als „Best Christmas City

Besinnlichkeit und Sicherheit

Außerdem überzeugt unser Weihnachtsmarkt mit einer ausgeklügelten Kombination aus Besinnlichkeit und Sicherheit, die mit festlicher Beleuchtung und Anti-Terror-Betonklötzen feierlich in Szene gesetzt ist. Und bei uns wird Entschleunigung nicht nur im adventlichen, sondern auch im tatsächlichen Sinn gelebt, indem Bodenschwellen die Busse auf der Gotmarstraße zwingen, auf 2 km/h abzubremsen, damit Achs- und Fahrgastbruch vermieden werden.

Dem vorgestern im GT wiedergegebenen, kleinkarierten Genöle eines Klimawende-Aktivisten, dieses Ausbremsen würde zu einem unnötigen Mehr an Abgasen führen, muss ich hier entschieden widersprechen. Erstens geht Sicherheit vor und zweitens gilt Diesel ja ohnehin als der Weihrauch des 21. Jahrhunderts.

Lesen Sie auch: Bodenschwellen gegen Terroranschläge in Göttingen: Wie sinnvoll sind sie?

Coca-Cola-Weihnachts-Truck

Allerdings lässt die Anordnung der Klötze es wohl nicht zu, dass der übergroße Coca-Cola-Weihnachts-Truck bis auf den Weihnachtsmarkt fährt, weshalb der letzte Woche nach Hann. Münden ausweichen musste, wo er laut dem Vorsitzenden der Mündener Gilde, Andreas Sadowsky, satte 7500 Menschen anlockte – wie auch immer diese Zahl ermittelt wurde. Aber der Andrang ist nicht überraschend, denn Weihnachten ist in Südniedersachsen schließlich traditionell ebenso untrennbar mit Cola verbunden, wie Ostern in Hessen mit Eistee.

Lesen Sie auch: Coca-Cola-Weihnachtstour macht Halt in Hann. Münden

So, ich weiß zwar nicht, was Sie bis zur Bescherung am Dienstag noch so vorhaben, aber ich werde mir haufenweise E-Mail-Adressen zulegen, damit ich möglichst oft Göttingen zur „Best Christmas City“ wählen kann. Machen Sie doch auch mit. Wäre doch gelacht, wenn wir denen in Meiningen und Fulda nicht noch auf den letzten Metern zeigen würden, wo Barthel in Alpaka-Socken den Fladi holt.

Sie erreichen den Autor per E-Mail an: redaktion@goettinger-tageblatt.de

Von Lars Wätzold

Wätzolds Woche Wätzolds Woche 5071 zu 4569

Trotz Sauwetters drängen sich die Besucher in die Göttinger Innenstadt. Warum das so ist, darüber hat sich Tageblatt-Kolumnist Lars Wätzold in dieser Woche Gedanken gemacht.

14.12.2019

Ist es gerecht, dass Haus- und Grundstücksbesitzer zahlen müssen, wenn die Straße vor ihrer Tür saniert wird? Aber klar, lässt sich Tageblatt-Kolumnist Lars Wätzold eines Besseren belehren.

07.12.2019

701 000 Euro für vier öffentliche Toilettenanlagen in Göttingen – oder doch nicht? Tageblatt-Kolumnist Lars Wätzold hätte da einen Vorschlag.

30.11.2019