Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Wätzolds Woche Emotionen der Woche
Thema Specials Wätzolds Woche Emotionen der Woche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 19.03.2018
Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Denn als sie dem Vorsitzenden des Bundes Deutscher Kriminalbeamter, André Schulz, der mit vernünftiger Argumentation die Entkriminalisierung von Marihuana fordert, in dieser Zeitung widersprachen, schrieben sie: „Im internationalen Vergleich liegt die Zahl der Konsumenten in Deutschland keineswegs im Spitzenfeld. Insofern ist das Verbot sehr wohl intelligent und zielführend.“ Damit behaupten sie ja, dass das Verbot den Konsum niedrig hält und das ist Quatsch. Tatsächlich gibt es nämlich überhaupt keinen Zusammenhang zwischen Gesetzgebung und Konsumrate. Das erfährt man auf der Website der EU-Behörde „European Monitoring Centre for Drugs and Drug Addiction“. Während nämlich in Frankreich bei vergleichsweiser strenger Gesetzeslage die Konsumrate unter 15 - 34 jährigen 22,1 % beträgt, liegt sie im liberaleren Spanien bei 17,1 % und in Portugal, wo der Konsum seit 15 Jahren völlig entkriminalisiert ist, bei lediglich 5,1 %. In Deutschland beträgt sie 13,3 % und im Kifferparadies Holland ist sie mit 16,1 % nur unwesentlich höher. Die Prohibition ist also weder intelligent noch zielführend, sondern rein ideologisch und hat zahlreiche negative Konsequenzen für Konsumenten und Behörden. So wird demnächst unsere Polizei wieder gezwungen sein, die wild wachsenden Cannabispflanzen der „Autonomen Blumenkinder“ auszubuddeln, den THC-Gehalt zu bestimmen und aussichtslose Strafverfahren gegen Unbekannt einzuleiten; als ob unsere Behörden nichts Besseres zu tun hätten.

Verwirrt haben mich die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, denn als ich vor einigen Tagen mit meiner Tochter das Kommando auf dem Holzschiff am Kiessee übernahm, war der Bordkompass falsch herum angebracht. Und so segelten wir stundenlang in die falsche Richtung und bekamen mächtig Ärger mit unserem Oberkommando, als wir zu spät zum Abendessen kamen. Kein Wunder, dass niedersächsische Schüler so schlechte Abiturnoten haben, wenn schon den Kleinsten Norden als Süden vorgemacht wird.

Gerührt hat mich Ratsfrau Dana Rotter, als sie nach meinem letzten Beitrag twitterte, dass ich bisher in keiner meiner Kolumnen witzig gewesen sei. Nie witzig, aber trotzdem alle gelesen! Für soviel Treue geht ein dickes Zwinker-Lach-Kuss-Emoji an Frau Rotter.

Gelacht schließlich habe ich über einen Witz, den mir meine Tochter beim Falschsegeln erzählte: Warum hat eine Blondine beim Spazierengehen immer eine leere Flasche dabei? Falls sie jemanden trifft, der keinen Durst hat. Hammer!

Von Lars Wätzold

09.03.2018
Wätzolds Woche Wätzolds Woche - Witzlos
03.03.2018
26.01.2018