Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Zeitung in der Schule Besuch in der Wilhelm-Henneberg-Schule und der Johann-Wolf-Schule
Thema Specials Zeitung in der Schule Besuch in der Wilhelm-Henneberg-Schule und der Johann-Wolf-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:08 31.05.2013
Film ab! Die 4a der Wilhelm-Henneberg-Schule freut sich auf das Tageblatt-Video. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Diese und viele andere spannende Fragen stellen die Schüler der Klasse 4b der Wilhelm-Henneberg-Schule.

Gut sind sie vorbereitet auf den Besuch von Redakteurin Hanne-Dore Schumacher. Doch einige Fragen sind noch nicht beantwortet: „Kann ein Reporter auch die ganze Zeitung allein zuschreiben?“, will Andrea beispielsweise wissen. Selbst wenn er es könnte, er muss es nicht, erfahren die Viertklässler. Dafür gibt es 35 Redakteure beim Tageblatt, 60 freie Mitarbeiter und Fotografen, die alle mithelfen.

Anzeige

„Ab welchem Alter darf man in der Redaktion arbeiten?“, will Kiki wissen und erfährt, dass nach Abitur, Studium und Volontariat (Redakteursausbildung) die meisten Redakteure mit Mitte Zwanzig oder älter in den Beruf starten.

Schlimme Geschichten

Die Schüler der Klasse 4a der Wilhelm-Henneberg-Grundschule in Weende bewegt die Frage, warum auch grausame Geschichten in der Zeitung stehen müssen. Der Bericht über das Baby im Abflussrohr in China – muss das Tageblatt so etwas abdrucken? Auch schreckliche Nachrichten sind Nachrichten, lautet die Antwort. Und es sind auch die schlimmsten Geschichten, die am häufigsten gelesen werden.

Was am meisten Spaß mache an dem Beruf, wollen die Viertklässler wissen. Die Termine, auf denen Journalisten viele interessante Menschen und Themen kennenlernen, antwortet Christiane Böhm. Dass all die Seiten jeden Abend wirklich gefüllt sind, ruft Bewunderung hervor. Kritisch angemerkt wird von den jungen Lesern, dass die Kinderseite zu selten erscheine.

Alte Sprache

Mit der Kinderseite kennt sich Marie-Luise Rudolph gut aus. Doch die erste Frage von Jolana in der Klasse 4c der Grundschule in Angerstein kann die Redakteurin nicht auf Anhieb beantworten: „Warum heißt die Zeitung Zeitung“? Zeitung kommt von „zidunge“. Das ist ein altes Wort für Nachricht.

Rund 90 Minuten lang löchern die Schüler die Redakteurin und den Fotografen Peter Heller mit Fragen. Sie sind beeindruckt, dass beim Burgturnier jedes Pferd fotografiert werden muss, um auf jeden Fall das Siegerpferd im Bild zu haben. Am Ende gibt es nicht nur Applaus – die Tageblatt-Mitarbeiter müssen sogar Autogramme geben.

Von Hanne-Dore Schumacher und Marie-Luise Rudolph