Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Auszeichnung für Göttinger Studentin

Claudia Schmidt gewinnt internationalen Wissenschaftswettbewerb

Claudia Schmidt (Mitte) setzt sich gegen Femke Cnossen (Universität Groningen)  und Owen James (Universität Edinburgh) durch.

Claudia Schmidt (Mitte) setzt sich gegen Femke Cnossen (Universität Groningen) und Owen James (Universität Edinburgh) durch.

Göttingen. Die Göttinger Doktorandin Claudia Schmidt hat den internationalen Wissenschaftswettbewerb „ThreeMinute-Thesis Competition“ (3MT) der Coimbra-Gruppe gewonnen., teilt die Georg-August-Universität mit. Das Finale fand während der Coimbra-Jahrestagung im polnischen Krakau statt. Sie habe sich mit ihrem Kurzvortrag „Das RecyclingSystem unserer Zellen“ im Finale durchsetzen können. In ihrem Vortrag verglich sie nach Universitätsangaben auf anschauliche Weise Aufräum- und Entsorgungsaufgaben in der Zelle mit dem wöchentlichen Hausputz. „Wir sind sehr stolz und freuen uns, dass es Claudia Schmidt mit diesem Vortrag gelang, den ersten Platz zu erlangen und damit eine Anerkennung für ihre Doktorarbeit und die Präsentation zu erhalten“, sagte Prof. Hiltraud Casper-Hehne, Vizepräsidentin für Internationales der Universität Göttingen. In ihrer Promotion untersuche Schmidt, wie eine Zelle zwischen neuen und verbrauchten Molekülen unterscheiden kann und wie die Entsorgung verbrauchter Moleküle funktioniere.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

19 Unis schicken Promovierende ins Rennen

Für die Coimbra-Gruppe sei dies der dritte Wettkampf dieser Art gewesen. Die Teilnehmer mussten für ihren Vortrag forschungsrelevante Themen innerhalb von drei Minuten so aufbereiten, dass Zuhörer dem Vortrag ohne Vorwissen folgen können. 19 der insgesamt 39 Mitgliedsuniversitäten der Coimbra-Gruppe hatten, nach Angaben der Universität Göttingen, Promovierende für den Wettkampf nominiert. Diese hätten ein Auswahlverfahren, bei dem alle teilnehmenden Universitäten abstimmen durften durchlaufen müssen. Hieraus seien anschließend drei Kandidaten für das Finale ausgewählt und nach Krakau eingeladen worden.

Bei der Coimbra-Gruppe handelt es sich um ein Netzwerk führender europäischer Hochschulen. Schmidt promoviere am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in der Forschungsgruppe „Membranproteinbiochemie“ von Dr. Alexander Stein. Sie gehöre außerdem der Graduiertenschule Gauss der Universität Göttingen an.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Vera Wölk

Mehr aus Beruf & Bildung regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.