Forschung zu Klimawandel

„Digital Forest“-Projekt der Uni Göttingen erhält Förderung

Zweidimensionale Darstellung einer 3D-Punktewolke von einem terrestrischen Laserscanner in einem Buchenmischwald.

Zweidimensionale Darstellung einer 3D-Punktewolke von einem terrestrischen Laserscanner in einem Buchenmischwald.

Göttingen. „Digital Forest – Ein Echtzeit-Monitoring-System für Folgen des Klimawandels in Wäldern“ lautet der Titel eines neuen Forschungsprojekts an der Universität Göttingen. Die beteiligten Wissenschaftler wollen ein neuartiges System entwickeln, mit dem sich die Auswirkungen von Klimaextremen auf Wälder in Echtzeit verfolgen lassen, heißt es seitens der Universität. Das Land Niedersachsen fördert das Projekt im Programm „Digitalisierung in den Naturwissenschaften“ in den kommenden drei Jahren mit rund einer Million Euro. Das Geld stammt aus dem „Niedersächsischen Vorab“ der VolkswagenStiftung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klimaextreme wie die Trockenheit in den Jahren 2018 und 2019 haben Schäden in den Wäldern in Deutschland verursacht, so die Hochschule. Die Forscher um Prof. Alexander Knohl, Leiter der Abteilung Bioklimatologie, wollen deshalb Entwicklungen in der Sensoren-Technologie und künstlichen Intelligenz nutzen und miteinander verbinden.

Lesen Sie auch

Laserscanning und Satelliten-Daten

Auf diese Art versuchen die Wissenschaftler Datenströme aus hochfrequenten Messungen des Wasser- und CO2-Austausches sowie des Baumwachstums mit luft- und landgestützten Laserscanning- und Satelliten-Daten zu analysieren. Ziel des Projekts sei nicht zuletzt die Entwicklung eines Frühwarnsystems für extreme Klimafolgen, um künftig schneller reagieren zu können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ebenfalls am dem Projekt beteiligt sind die Abteilung Waldbau und Waldökologie der gemäßigten Zone, die Nachwuchsgruppe Laser-Scanning und das Forum Wissen der Universität sowie das neue Fernerkundungszentrum für Erdsystemforschung der Universität Leipzig. In einer Virtual Reality-Ausstellung wollen die Forscher außerdem die Folgen des Klimawandels in Wäldern für die Öffentlichkeit erfahrbar machen.

Einen Teil der jährlich verfügbaren Fördermittel der VolkswagenStiftung erhält das Land Niedersachsen "vorab". Hierzu werden dem Kuratorium der Stiftung Verwendungsvorschläge vorgelegt, die zuvor von der Landesregierung beschlossen wurden.

Von Anja Semonjek

Mehr aus Beruf & Bildung regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken