Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Wohnen für Studenten

Mietpreise in Göttingen vergleichsweise moderat

Ansichten vom Studentendorf in der Gutenbergstraße 2 - 42a.

Ansichten vom Studentendorf in der Gutenbergstraße 2 - 42a.

Göttingen. 175 Euro: Soviel kostet das günstigste Zimmer in einer Wohngemeinschaft (WG) in Göttingen und der Region – zumindest auf dem Portal wg-suche.de. 18 Quadratmeter groß ist das „schöne, geräumige Zimme in ruhiger Lage und Campusnähe“, wie das Inserat ankündigt. Auf dem beigefügten Foto weht eine Fahne am Fenster, der Ansprechpartner nennt sich Benjamin Normannia, ein Pseudonym. Es handelt sich um das Inserat einer Studentenverbindung, fakultativ schlagend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

230 Euro zahlt, wer halbwegs stadtnah auf dem Dorf wohnen möchte. „Zwei Zimmer in WG im Grünen im Esebeck suchen neue Mitbewohner“, heißt es. 25 Quadratmeter bekommt der Mieter für sein Geld, „nicht möbliert“. 836 Euro sollen die beiden Mieter zahlen, die eine Zweier-WG in der Göttinger Südstadt übernehmen, 69 Quadratmeter, teilweise möbliert. Die am Tag der Recherche teuerste Wohnmöglichkeit auf dem Portal.

Laut einer Mitteilung der Portalbetreiber wohnen Studenten in München am teuersten. 616 Euro müssen Studierende berappen, wenn sie in der Bayernmetropole studieren und wohnen wollen. Damit ist München zwar eine der beliebtesten, aber auch die mit Abstand teuerste Universitätsstadt. Berlin steht auf Platz eins in der Gunst der Studierenden, nicht aber auf der Liste der Mietpreise. Ein WG-Zimmer kostet im Schnitt 363 Euro pro Monat, womit die angesagte Hauptstadt von Städten wie Köln, Stuttgart, Frankfurt, Heidelberg und Düsseldorf locker überholt wird.

In all diesen Städten zahlen Studenten deutlich mehr für ein WG-Zimmer. Anett Reyer-Günther, Sprecherin des Studentenwerks, weist darauf hin, dass Zimmer in Studentenwohnheimen über den Studentenbeitrag subventioniert würden. Und sie berichtet, dass eine Durchschnittswert nicht zu ermitteln sei, weil viele der Zimmer über ganz unterschiedliche Standards verfügten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Studentenwerk bietet Wohnungen für Gruppen von zwei bis sechs Mieter an. Je nach Ausstattung und Komfort liegen die Preise zwischen 168 und 353 Euro. Einige Beispiele listet sie auf. In einem Wohnheim in der Theodor-Heuss-Straße 13, das im September 2015 bezugsfertig war, zahlen die Mieter in Zweier-Gruppenwohnungen für 50 bis 52 Quadratmeter je Wohnplatz 295 bis 353 Euro.

Eine Terrasse oder ein Balkon gehören ebenso zur Wohnung wie eine Küchenzeile. Das Studentendorf an der Gutenbergstraße wurde 1961 bezugsfertig. Hier stehen Einzelzimmer zur Verfügung, Bad und Küche werden etagenweise von zehn weiteren Mietern genutzt. Die Zimmer gibt es möbliert und unmöbliert.Sie kosten zwischen 183 und 255 Euro.

Im die Häuser Kreuzbergring 4 und 4a können vierer Gruppen jeweils eine Wohnung mit 88 Quadratmetern beziehen. Mitte der 80er-Jahre wurden die Gebäude saniert. Unmöbliert kostet ein Wohnplatz zwischen 168 und 235 Euro. 77 Quadratmeter große sind die Vierer-Wohnungen in der Robert-Koch-Straße 38, Roko genannt. Hier müsse Mieter 207 Euro zahlen.

Lesen Sie auch: Kautionsbetrug: Wenn die inserierte Wohnung gar nicht existiert

Von Peter Krüger-Lenz

Mehr aus Beruf & Bildung regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen