Umgang mit Gasknappheit

Kein Fracking – Niedersächsischer Umweltminister positioniert sich

Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Umwelt und Naturschutz, gemeinsam mit Bundesumweltministerin Steffi Lemke bei einer Pressekonferenz. (Symbolbild)

Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Umwelt und Naturschutz, gemeinsam mit Bundesumweltministerin Steffi Lemke bei einer Pressekonferenz. (Symbolbild)

Hannover. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies hat Gasförderung mit der umstrittenen Fracking-Methode kategorisch ausgeschlossen. „Hier hat sich unsere klare Haltung nicht verändert“, sagte der Minister der „Neues Osnabrücker Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). Fracking sei aus Sicht des Gewässerschutzes falsch, außerdem „wollen wir raus aus dem fossilen Gas“.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch vor dem Hintergrund der Gasknappheit wegen des Krieges in der Ukraine sei Fracking nicht sinnvoll. Aufgrund langer Genehmigungsphasen könne die Methode Abhängigkeiten nicht kurzfristig verringern.

Von RND/dpa

Mehr aus Niedersachsen & der Norden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken