Menü
Anmelden
Wetter heiter
19°/ 6° heiter
Thema Freibad Weende

Freibad Weende

Anzeige

Alle Artikel zu Freibad Weende

Die Grünen im Rat der Stadt haben den Förderverein für das Freibad Weende aufgefordert, „spätestens nach der Bundestagswahl“ Kompromissbereitschaft zu zeigen. Der Verein solle den Entwurf der Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) für den Umbau des Bades als Verhandlungsgrundlage akzeptieren.

19.09.2013

Schon die Wahl des Ortes ist auch ein Bekenntnis: Dort, wo sonst Menschen in Badesachen für Pommes und für Eis anstehen, ist nun ein Altar aufgebaut. Unter dem Vordach des Freibad-Kioskes in Weende wird ein Jugend-Gottesdienst an einem besonderen Ort gefeiert.

Jörn Barke 19.08.2013
Göttingen

Hans Otto Arnold kündigt Antrag für nächsten Weender Ortsrat an - Göttingen: CDU will Öffnung des Weender Freibades 2014

Die CDU will im kommenden Ortsrat beantragen, dass das Weender Freibad auch 2014 in der jetzigen Form geöffnet wird. Das kündigte Hans Otto Arnold in der Sitzung des Gremiums am Mittwoch an. Damit nimmt die CDU eine der Forderungen des Freibad-Fördervereins auf. 2014 feiert das Freibad sein 60-jähriges Bestehen.

Jörn Barke 16.08.2013

Sie war am Sonnabend das Thema Nummer eins auf der Bezirkssportanlage Weende, auch weil Zuschauer wegen des Ansturms aufs Freibad nur mühsam einen Parkplatz ergattern konnten: die Hitze. 35 Grad im Schatten zeigte das Thermometer bei Anpfiff des Endspiels um den Sparkasse-Göttingen-Cup an – wohlgemerkt im Schatten.

31.07.2013
Göttingen

Badeparadies und Weender Freibad - Aufgespiesst: Beauty-Farm Dementia

Zu spontanen Jubelszenen wie in Ägypten könnte es demnächst in Weende kommen, wo derzeit das Freibad deutlich geschrumpft werden soll. Für einige Irritationen dürfte dort zunächst die Nachricht sorgen, dass die städtische Sport- und Freizeit GmbH GoeSF gleichzeitig das Badeparadies um einen 1,5-Millionen-Euro-Anbau erweitern möchte.

Jörn Barke 05.07.2013
Göttingen

Festumzug, Frühstück, Handwerkermarkt - Weender feiern drei Tage lang Kirmes "Weender Wiesn"

Das Freibad. Die Weender zeigen beim Umzug zur Kirmes, die mittlerweile „Weender Wiesn“ heißt, wie wichtig ihnen diese Einrichtung ist. „Weende: freibadfreie Zone? Nicht mit uns“ ist auf Plakaten zu lesen. Und der Freibad-Förderverein sammelt Unterschriften dafür, dass das Freibad vor dem anstehenden Umbau im kommenden Jahr noch einmal in der jetzigen Form geöffnet wird.

Jörn Barke 23.06.2013

Das Wetter ist zwar alles andere als schweißtreibend, aber nach dem Groner Freibad starten auch die beiden anderen Göttinger Freibäder am Brauweg und in Weende in die neue Saison.

Andreas Fuhrmann 13.05.2013

Gewaltige Kreuzer, schnittige Jachten und kleine U-Boote gleiten am Sonntag durch das Becken im Weender Freibad. Das in der Diskussion stehende Bad wird aber keinesfalls dauerhaft in einen Hafen umgewandelt. 

06.05.2013

Der Freibad-Förderverein Weende hat die Hoffnung auf ein besseres Konzept für das Bad im nördlichen Stadtteil Göttingens noch nicht aufgegeben. Ultimative Mindestforderungen an die Stadt wurden in der Mitgliederversammlung am Mittwochabend aber nicht aufgestellt.

Gerald Kräft 04.04.2013

Der stellvertretende Vorsitzende des Freibad-Fördervereins, Franc Pfahl, ist im Streit um das künftige Badkonzept zurückgetreten. Meinungsverschiedenheiten im Vorstand über das weitere Vorgehen seien sowohl dem Verein als auch dem Ziel, das Freibad zu erhalten, nicht dienlich, begründete Pfahl seinen Entschluss in einem offenen Brief.

Gerald Kräft 01.04.2013

Irgendwann bietet eine 83-jährige Weenderin an, mit dem Putzlappen ins Freibad zu kommen, wenn es denn der Erhaltung der Einrichtung dient. Dafür erhält sie den Applaus der rund 60 Zuhörer im Sportausschuss des Stadtrates, die sich für ihr Weender Freibad einsetzen. Zu diesem Zeitpunkt ist die Diskussion um die Zukunft der Einrichtung schon wieder einigermaßen verfahren.

Jörn Barke 14.03.2013

Das neue Konzept zum Umbau und Weiterbetrieb des Weender Freibades stößt bei den Ortsratsfraktionen von SPD und Grünen auf Akzeptanz. „Es ist zwar bedauerlich, dass der Sprungturm zukünftig allenfalls als Kletterturm genutzt werden kann, insgesamt aber halten wir das Konzept der GoeSF für sinnvoll und tragfähig“, so Franc Pfahl (SPD).

Gerald Kräft 08.03.2013
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11