Menü
Anmelden
Wetter sonnig
5°/ -3° sonnig
Thema Neues Rathaus Göttingen

Neues Rathaus Göttingen

Anzeige

Alle Artikel zu Neues Rathaus Göttingen

Wenn am Sonntag, 28. April, wieder mehr als 3000 Radrennfahrer die Tour d‘Energie bewältigen, dann sind erstmals auch zwei Familien-Teams am Start. Als Medienpartner hat das Tageblatt gemeinsam mit Tour-Organisator Göttinger Sport und Freizeit GmbH Startplätze Startplätze für zwei Familienteams ausgelost.

Mark Bambey 13.03.2014

Wenn am kommenden Sonntag bei der Tour d’Energie bis zu 3500 Radsportler auf den Straßen durch die Region rasen, heißt es für viele Autofahrer wieder, sich in Geduld zu üben. Aufgrund des Jedermann-Rennens gibt es zahlreiche Verkehrseinschränkungen und Straßensperren.

Mark Bambey 13.03.2014
Göttingen

Ortsräte, Hort und Klima - Themen des Göttinger Rates

Zusätzliche Ortsräte, integrative Hortplätze,  Klimaschutz, Flüchtlingsunterkünfte und die weitere Sanierung der Fußgängerzone – das sind nur einige von mehr als 20 Themen, mit denen sich der Rat der Stadt Göttingen während seiner Sitzung am Freitag befassen wird.

Ulrich Schubert 12.03.2014

Die Nonnenstieg-Bürgerinitiative begrüßt den Vorstoß der Grünen, neue Ortsräte am Leineberg und Holtenser Berg einzurichten (Tageblatt berichtete). „Dies ist in unseren Augen ein erster wichtiger Schritt“, heißt es in einer Mitteilung.

Michael Brakemeier 12.03.2014
Göttingen

Vor drei Jahren Reaktorkatastrophe in Japan - Demonstration gegen weitere Atomkraftnutzung in Göttingen

Vor drei Jahren am 11. März ereignete sich nach Erdbeben und Tsunami die verheerende Atomkatastrophe von Fukushima in Japan. Unter anderem in Göttingen und Dransfeld demonstrierten am Dienstag Atomkraftgegner gegen eine weitere Nutzung von Atomkraft und für den schnellen Ausstieg.

11.03.2014

Ab 7 Uhr wird wegen des Aufbaus des Zielbereichs der Tour d’Energie der Straßenraum der Bürgerstraße zwischen der Einmündung Lotzestraße und dem Kreuzungsbereich Geismartor vollständig gesperrt.

10.03.2014
Tour d'Energie 2010

Frauen holen auf, aber Männerbeine dominieren - Tour d‘Energie Göttingen: Mehr Zuschauer angestrebt

Auf interessante Neuerungen dürfen sich sowohl die 2500 Teilnehmer als auch die Zuschauer der 6. Tour d‘Energie von den Terrassen freuen. 400 Plakate wird das aus Göttinger Sport und Freizeit GmbH (GoeSF) und Tuspo Weende bestehende Organisatoren-Duo aushängen. So soll versucht werden, am Sonntag, 25. April, noch mehr Zuschauer als die 5000 im vergangenen Jahr in das Ziel-Areal an der Bürgerstraße zu locken.

Mark Bambey 10.03.2014
Tour d'Energie 2010

Radsport-Klassiker mit familiärem Charakter - 6. Tour d‘Energie von den Terrassen in Göttingen

Projektleiter Andre Moormann atmet erleichtert auf. Nicht dass ihm die Organisation der 6. Tour d‘Energie von den Terrassen zuletzt Sorgen bereitet hätte, aber das Wetter der vergangenen Tage hatte den 28-Jährigen schon ein wenig verunsichert.

10.03.2014

Das ist gigantisch. 2005 bei der ersten Tour mit knapp 1000 Teilnehmern war es schon voll, aber jetzt 2500 Radsportler hier starten zu sehen, das ist ein tolles Gefühl, ein richtiges Spektakel“, sagt Martin Burkert. Und wenn jemand die Kulisse bewerten kann, dann ist es Burkert – der Vorsitzende des auf den Zietenterrassen beheimateten SC Hainberg.

10.03.2014

Die Grünen lassen eine alte Idee wieder aufleben: Künftig sollen auch Bürger einen eigenen Ortsrat wählen, für deren Stadtteil es bisher keine politische Vertretung unterhalb des Rates gibt. Mit diesem Vorschlag waren die Grünen und weitere Parteien 2006 gescheitert.

Ulrich Schubert 06.03.2014

Mit der Rekordzahl von 2200 Aktiven startet am Sonntag die fünfte Auflage des Jedermann-Radrennens Tour d'Energie von den Terrassen. Ab 10.45 Uhr gehen die Teilnehmer auf der Sportanlage Zietenterrassen auf die Strecken über 82 und 46 Kilometer. Verkehrsteilnehmer müssen sich auf Behinderungen und gesperrte Straßen einstellen.

06.03.2014
Göttingen

Kündigung von Toilettencontainern - „Nette Toilette“ bereitet Göttingen Sorgen

Der Verein Selbsthilfe Körperbehinderter ist alarmiert. „Mit höchster Sorge“ habe der Vorstand die Überlegungen der Stadt zur Kenntnis genommen, die Verträge mit dem Betreiber von fünf öffentlichen Toilettencontainern in der Innenstadt ab 2016 zu kündigen.

Michael Brakemeier 05.03.2014