Menü
Anmelden
Wetter heiter
22°/ 0° heiter
Thema Razzia in Göttingen

Razzia in Göttingen

Anzeige

Alle Artikel zu Razzia in Göttingen

Welche Gefahr geht von Marc-Uwe Klings „Känguru Chroniken“ für die freiheitlich-demokratische Grundordnung aus? Diese Frage wollen die Grünen im Landtag von der niedersächsischen Landesregierung beantwortet haben. Hintergrund ist eine Hausdurchsuchung in Göttingen im vergangenen Jahr.

05.04.2019

Nach der Uni-Razzia in Göttingen, bei der es auch um den Verdacht der Scheinselbstständigkeit ging: Welche Gefahren sehen die Sportbünde beim Umgang mit Übungsleitern?

26.11.2018

Die antifaschistische Gruppe „Basisdemokratische Linke“ (BL) ruft für Sonnabend, 7. Juli zur Teilnahme an einem „bunten Block“ bei der Demonstration „Gegen Polizeiwillkür und politische Justiz“ auf. Die Demo richtet sich gegen Hausdurchsuchungen in Göttingen am vergangenen Donnerstag.

05.07.2018
Bei der Durchsuchung von Geschäftsräumen und Wohnungen im Landkreis Göttingen haben Ermittler von der Staatsanwaltschaft Göttingen und Zoll drei Tonnen unversteuerten Wasserpfeifentabak sichergestellt. Außerdem wurde eine illegale Fertigungsstraße in Hardegsen stillgelegt.

Mit einem massiven Aufgebot hat die Göttinger Polizei im Zuge einer bundesweiten Durchsuchungsaktion im linken Milieu auch Wohnungen in Göttingen durchsucht. Ziele waren Privatwohnungen über dem Roten Zentrum, Lange Geismarstraße, und ein Privathaus im Ostviertel.

06.12.2017

Bundesweite Durchsuchungen - Razzia in Göttingen nach G20-Krawallen

Fünf Monate nach den schweren G20-Krawallen in Hamburg vom Juli ist die Polizei bei einer bundesweiten Razzia gegen die linke Szene vorgegangen. In Göttingen wurden am frühen Morgen drei Gebäude durchsucht.

Die Abschiebung zweier salafistischer Gefährder aus Göttingen war rechtmäßig. Das hat am Dienstag das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig entschieden.

25.08.2017
Göttingen

Göttinger Gefährder - Algerier noch in Abschiebehaft

Der zweite der beiden islamistischen Gefährder, die Anfang Februar bei einer Razzia in Göttingen verhaftet wurden, sitzt weiterhin in Abschiebehaft. Die Abschiebung des 27-jährigen Algeriers sei noch nicht termininiert, teilte das niedersächsische Innenministerium am Mittwoch auf Anfrage mit.

Andreas Fuhrmann 15.04.2017

Die beiden islamistischen Gefährder, die Anfang Februar bei einer Großrazzia in Göttingen verhaftet wurden, können abgeschoben werden. Das Bundesverwaltungsgericht Leipzig habe eine entsprechende Anordnung von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) bestätigt, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Andreas Fuhrmann 24.03.2017

Nachdem das Bundesverwaltungsgericht grünes Licht für die Abschiebung zweier islamistischer Gefährder gegeben hat, will Niedersachsen dieses Mittel regulär einsetzen. „Wir werden alle Fälle, die uns von den Sicherheitsbehörden zugetragen werden, unter allen aufenthaltsrechtlichen Punkten prüfen“, sagte Andreas Ribbeck, Referatsleiter im Innenministerium.

Heiko Randermann 22.03.2017
Göttingen

Göttinger Gefährder wehren sich gegen Abschiebung - Bundesverwaltungsgericht entscheidet über Rechtshilfegesuche

Einen Zusammenhang zwischen dem am Dienstagmittag in Northeim festgenommenen Salafisten und den beiden Verdächtigen, die am Donnerstag, 9. Februar, bei einer groß angelegten Razzia in Göttingen festgenommen wurden, stellen Polizei und Staatsanwaltschaft zum jetzigen Zeitpunkt nicht her. Das sei Gegenstand der Ermittlungen, hieß es dazu auf Nachfrage.

24.02.2017
Thema des Tages

26-jähriger Deutscher bastelte an Bombe - Anti-Terror-Einsatz schockiert Northeim

Northeim nach dem Anti-Terror-Einsatz: Ein schockierter Bürgermeister und Justizbeamte, denen das öffentliche Auftreten in Dienstkleidung Unbehagen bereitet - der Verdächtige hatte es offenbar auch auf Polizisten abgesehen. Dass es sich bei ihm um einen deutschen Konvertiten handelt, überrascht Experten hingegen nicht.

23.02.2017
1 2