Kunst

Zehntes inklusives Theaterfestival startet in Göttingen

Die Gruppe „ Die Jungen Eriks“ spielten 2019 das Stück „Wir melden und zu Wort“ – am 10. September sind sie wieder mit dabei.

Die Gruppe „ Die Jungen Eriks“ spielten 2019 das Stück „Wir melden und zu Wort“ – am 10. September sind sie wieder mit dabei.

Göttingen. Das inklusive Göttinger Theaterfestival von Menschen mit und ohne Behinderung geht nach zweijähriger Corona-Abstinenz in die zehnte Runde. Am 10. September treten die Theatergruppen „Die jungen Eriks“ und „Schmetterlingseffekt“ mit ihren aktuellen Stücken auf, wie die Organisatoren am Mittwoch mitteilten. Veranstalter des Festivals sind das Theaterkollektiv „Boat People Projekt“ und der Göttinger Verein Selbsthilfe Körperbehinderter.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die jungen Eriks“ entwickeln seit acht Jahren gemeinsam Theaterstücke, oft orientieren sie sich an literarischen Vorlagen. Beim Festival bringen sie die Produktion „Tolle Trolle“ auf die Bühne – eine Geschichte um einen Zoo mit scheinbar unlösbaren Problemen und einem absurden Streit zwischen den Verantwortlichen.

Die 2009 gegründete Gruppe „Schmetterlingseffekt“ tritt mit dem selbst geschriebenen Stück „Die Grenzen des guten Geschmacks“ auf. Die Szenen drehen sich den Angaben zufolge „um Lockdowns, Schwurbler, das 1,5 Grad-Ziel und andere Themen, die in den letzten 2 Jahren auf der Straße lagen“.

Von lnb

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen