Auch ohne Zucker süß

Apfelmus selber machen: einfaches Rezept und Anleitung zum Einmachen

Apfelmus kann man ganz einfach selber kochen. Die Zutaten und Utensilien dafür hat eigentlich jeder bereits im Haus.

Apfelmus kann man ganz einfach selber kochen. Die Zutaten und Utensilien dafür hat eigentlich jeder bereits im Haus.

Zu Kartoffelpuffer, Kaiserschmarrn oder Pfannkuchen: Apfelmus ist vielseitig kombinierbar und lässt sich gut mehrere Monate in der Vorratskammer aufbewahren. Wenn der Sommer gerade seinen Höhepunkt erreicht hat und der Herbst sich langsam ankündigt, beginnt die Apfelernte in Deutschland. Die Äpfel können dann entweder pur oder verarbeitet gegessen werden – etwa als Apfelmus oder Apfelkompott.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Zubereitung von Apfelmus ist ganz simpel und geht schnell. Klassischerweise werden Äpfel mit Wasser, Zitronensaft – und, wer es etwas süßer mag – mit Zucker in einem Topf eingekocht und anschließend in Einmachgläser mit Schraubverschluss, sogenannte Twist-Off Gläser, gefüllt. Apfelmus lässt sich aber auch im Backofen oder im Thermomix zubereiten. Wie das geht, zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt.

Apfelmus selber machen: die Zutaten

Für ca. vier Gläser Apfelmus brauchen Sie Folgendes:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
  • Ein Kilogramm Äpfel (ca. fünf Stück), am besten eignen sich Apfelsorten mit viel Säure wie Boskoop, Braeburn oder Cox Orange
  • 100 Milliliter Wasser
  • Den Saft einer halben Zitrone
  • Optional: 50 Gramm Zucker
  • Zimt oder das Mark einer Vanilleschote nach Belieben

Apfelmus im Kochtopf zubereiten

  1. Die Äpfel schälen, vierteln, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Tipp: Die Äpfel, wenn Bio, können auch mit Schale verarbeitet werden. Damit vermeiden Sie nicht nur Abfälle, das Mus wird auch gesünder. Unter der Schale stecken die meisten Vitamine und Mineralstoffe.
  2. Eine halbe Zitrone auspressen und den Saft zusammen mit den Äpfeln und allen restlichen Zutaten in einen großen Topf geben.
  3. Die Äpfel bei geringer Hitze circa 20 Minuten einkochen lassen.
  4. Nun die Äpfel entweder grob stampfen für Apfelkompott oder passieren für Apfelmus. Das geht entweder mit einem Pürierstab, einer Flotten Lotte (Passiermühle) oder indem man die Äpfel durch ein feines Sieb streicht.

Apfelmus im Thermomix kochen

  1. Äpfel schälen, schneiden, Kernhäuser und fleckige Stellen entfernen.
  2. Alle Zutaten in den Thermomix geben und bei 100 Grad, Stufe eins, acht bis neun Minuten kochen lassen.
  3. Danach 30 Sekunden auf Stufe fünf pürieren. Falls Sie ungeschälte Äpfel verwenden, eventuell etwas länger pürieren.

Apfelmus im Backofen zubereiten

  1. Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Äpfel schälen, entkernen und würfeln.
  3. Alle Zutaten mit 300 Milliliter Wasser in einer Auflaufform vermengen.
  4. Auflaufform mit Alufolie bedecken und Äpfel im heißen Ofen ca. eine Stunde weich garen.
  5. Pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken.
Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Apfelmus in Einmachgläsern haltbar machen

Um das Apfelmus oder den Apfelkompott haltbar zu machen, muss es in keimfreie Schraubgläser gefüllt werden. Kochen Sie in einem Topf ausreichend Wasser auf und geben Sie dann die Gläser und Deckel für zehn Minuten hinein. Entnehmen Sie diese anschließend mit einer Zange, lassen Sie die Gläser kurz abtropfen und füllen Sie direkt das noch heiße Mus hinein. Schrauben Sie anschließend den noch nassen Deckel auf. Die Gläser umdrehen beziehungsweise auf den Deckel stellen und auskühlen lassen.

Wie lange ist das Apfelmus in der Vorratskammer haltbar?

In der Vorratskammer hält sich das Apfelmus, wenn es in sterile Einmachgläser gefüllt wurde, vier bis sechs Monate.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Apfelmus, Apfelmark und Apfelkompott – wo liegen die Unterschiede?

Sowohl Apfelmus als auch Apfelmark bestehen aus passierten Äpfeln und sind cremig, aber nicht stückig. Sie unterscheiden sich jedoch in ihrem Zuckergehalt: Während die Zuckerkonzentration im Apfelmus aus dem Supermarkt laut dem Leitsatz des deutschen Lebensmittelbuches für Obsterzeugnisse mindestens 16,5 Prozent beträgt, darf Apfelmark nicht zusätzlich gesüßt werden.

Apfelkompott ist im Gegensatz zu Apfelmark und ‑mus dickbreiig und stückig mit einem großen Anteil an Apfelstücken.

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken