Personalmangel in Adelebsen

Reinigungskraft krank: Kita geschlossen – Eltern dürfen nicht selber putzen

Die Kita in Lödingsen musste geschlossen werden, weil Putzkräfte fehlen.

Die Kita in Lödingsen musste geschlossen werden, weil Putzkräfte fehlen.

Lödingsen. Eine kranke Putzkraft – Kindergarten geschlossen: Diese Erfahrung haben Eltern in Lödingsen am Mittwoch gemacht. Am Nachmittag erreichte sie die Nachricht, dass der Regenbogen-Kindergarten in ihrem Ort geschlossen wird, und zwar am Donnerstag und am Freitag. Der Grund: Die Reinigungskraft des Kindergartens ist erkrankt. Viele Eltern sind sauer.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mutter will putzen – ist aber nicht „eingearbeitet“

„Ich habe am Mittwoch, als ich meine Tochter um 15 Uhr an der Kita abgeholt habe, davon erfahren, dass die Krippe die nächsten beiden Tage geschlossen ist“, sagt eine Mutter. Sie ist verärgert. Innerhalb weniger Stunden eine Betreuung für das Kind am nächsten Tag zu organisieren, das sei für viele Eltern nahezu unmöglich. Die Mehrheit der Eltern kritisiere, dass sie so kurzfristig über die Schließung informiert wurden. Und mehr noch: „Eine Mutter hatte sich zudem angeboten, die Reinigung der Kita zu übernehmen“, so die Vertreterin der Eltern. Der Vorschlag sei von der Gemeindeverwaltung abgelehnt worden, weil die Frau „nicht eingearbeitet“ sei. Träger des Kindergartens ist die Gemeinde Adelebsen.

Kita geschlossen: Die Reinigungskraft ist krank.

Kita geschlossen: Die Reinigungskraft ist krank.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie Adelebsens Gemeindebürgermeister Holger Frase (SPD) bestätigt, so hätten sich Eltern tatsächlich angeboten, den Kindergarten selbst zu reinigen. „Da lassen uns die deutschen Regeln aber keinen Spielraum“, erklärt Frase. Beispielsweise aus Versicherungsgründen könne das nicht erlaubt werden. Die Sicherheit gehe vor. Die Kindergartengruppe in Lödingsen setzt sich aus bis zu 25 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren zusammen, dazu kommt die Krippengruppe aus 15 Kindern im Alter von ein bis drei Jahren.

Bürgermeister auch „nicht glücklich“

Frase selbst bedauert den Vorfall: „Ich bin damit auch nicht glücklich und möchte das den Eltern ja nicht antun“, sagt Frase.„Wir haben einfach keine Vertretungskraft für die Reinigung gefunden“, sagt er. Hintergrund sei, dass im Team der Vertretungskräfte bereits mehrere Langzeiterkrankte ausfielen. „Wir suchen schon seit längerem dringend Mitarbeiter“, so der Bürgermeister.

Die Elternsprecherin hatte Glück im Unglück, ihr Mann arbeitet im Schichtdienst und war am Donnerstagmorgen zuhause. Am Freitag muss sie einige Kilometer fahren, um die Tochter vor der Arbeit bei den Großeltern abzugeben. „Nicht alle Eltern haben Angehörige in der Umgebung“, sagt die Mutter. Manche Eltern mussten Urlaub nehmen, um ihr Kind zu betreuen. Die Erzieher aber seinen „sehr engagiert“ gewesen.

Kita laut Frase Montag wieder geöffnet

Die Eltern kritisieren die kurzfristige Information, es sei schon vorher bekannt gewesen, dass die Putzkraft ausfiele. Aber: „Wir gehen davon aus, dass der Kindergarten am Montag wieder geöffnet ist“, erklärt Bürgermeister Frase. Das Problem betreffe zudem nicht nur die Kindertagesstätte, sondern auch andere Einrichtungen der Gemeinde Adelebsen. „Der Bauhof wurde seit eineinhalb Jahren nicht mehr gereinigt“, sagt der Bürgermeister. Als Vertretungskraft in der Gebäudereinigung wolle kaum jemand arbeiten, das sei laut Frase ein Knochenjob; „Ich kriege einfach keine Vertretungskräfte.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Britta Bielefeld

Mehr aus Adelebsen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen