Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Tests auf das Virus

Corona in Duderstadt: Welche Personen das Robert-Koch-Instituts (RKI) bei einem Ausbruch testet

Die Tests trügen dazu bei, ein aktuelles Lagebild zu erhalten, was Grundlage für eine Unterbrechung von Infektionsketten sei.

Die Tests trügen dazu bei, ein aktuelles Lagebild zu erhalten, was Grundlage für eine Unterbrechung von Infektionsketten sei.

Duderstadt/Göttingen. In Deutschland wird im Zuge der Pandemie-Bekämpfungsstrategie auf Infektionen mit SARS-CoV-2 getestet, heißt es auf der Website des Robert-Koch-Instituts (RKI) zur Nationalen Teststrategie. Demnach seien die Testkapazitäten zum Virus-Nachweis mittels PCR-Testung seit März kontinuierlich erweitert worden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Tests trügen dazu bei, ein aktuelles Lagebild zu erhalten, was Grundlage für eine Unterbrechung von Infektionsketten sei. Das RKI macht aber auch deutlich, dass Testen ohne Anlass zu einem falschen Sicherheitsgefühl führe. „Denn auch ein negativer PCR-Nachweis ist nur eine Momentaufnahme und entbindet nicht von Hygiene- und Schutzmaßnahmen (Stichwort AHA-Formel = Abstand, Hygiene, Alltagsmaske). Präventives Testen ohne begründeten Verdacht erhöht außerdem das Risiko falsch-positiver Ergebnisse und belastet die vorhandene Testkapazität“, so das RKI weiter.

Lesen Sie auch:Corona in der Kita St. Klaus: Geduldsprobe für die Eltern

Folgende Personengruppen werden unter anderem getestet:

Symptomatische Personen: Personen mit jeglichen akuten respiratorischen beziehungsweise Covid-19-typischen Symptomen, inklusive jeder ärztlich begründete Verdachtsfall.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kontaktpersonen: Kontaktpersonen bestätigter Covid-19-Fälle, zum Beispiel Mitglieder des selben Haushalts.

Bewohner von Betreuungseinrichtungen und Patienten: Bei bestätigter SARS-CoV-2-Infektion in stationären Einrichtungen sollten daher alle Bewohner und Patienten, aber auch Besucher getestet werden.

Personal: Als Kontaktpersonen sind Mitarbeiter, die Covid-19-Patienten betreuen, in jedem Fall regelmäßig zu testen. Bei Ausbrüchen in stationären Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen sollte auch das gesamte Personal einer Testung unterzogen werden.

Gemeinschaftseinrichtungen: Bei Ausbrüchen in Gemeinschaftseinrichtungen und -unterkünften (zum Beispiel Arztpraxen, Schulen, Kita, Asylbewerberheim, Notunterkunft, Justizvollzugsanstalt) sollten sich Personen in den Einrichtungen einer Testung unterziehen, um einer weiteren Verbreitung vorzubeugen.

Von Britta Eichner-Ramm

Mehr aus Duderstadt

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.