Ortsrat Duderstadt

Wie kann der ZOB umgestaltet werden?

Zentraler Omnibusbahnhof in Duderstadt

Zentraler Omnibusbahnhof in Duderstadt

Duderstadt. Seit vielen Jahren wünschen sich die Duderstädter einen neu gestalteten Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Zuletzt hatte Bündnis 90/Die Grünen im Rat der Stadt das Thema wieder angestoßen. Das war im Herbst vergangenen Jahres. Jetzt hat die Wählergemeinschaft Duderstädter Bürger (WDB) das Thema wieder aufgegriffen. Während der Sitzung des Ortsrates am Dienstag, 12. Februar, steht es auf der Tagesordnung. Wie Fraktkionsvorsitzender Thomas Gerlach mitteilt, sollen die eingebrachten Vorschläge diskutiert und gegebenenfalls in die Planungen zur Neugestaltung des Busbahnhofes eingearbeitet werden. "Wir sehen das als Diskussionsbeitrag" in der Frage, wie der Busbahnhof ausgestaltet werden kann".

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Aufenthaltsqualität muss verbessert werden

Die Aufenthaltsqualität und das Erscheinungsbild des ZOB müssten „deutlich verbessert werden“, zumal dieser nicht mehr heutigen und zukünftigen Asprüchen entspreche. Unter anderem schlägt die WDB einen „geschlossenen Baukörper mit Sitzgelegenheiten und teilweise transparenten Außenwänden sowie einer zeitgemäßen Toilettenanlage“ vor. Das sei zukunftsfähiger als offene Bussteige.

Die Anregungen seien auch im Zusammenhang mit einem WDB-Antrag von 2012 zu sehen, in dem es darum ging, den demografischen Wandel durch Verbesserung der Mobilität zu bremsen und die Attraktivität des ländlichen Raums zu verbessern. Wesentlich erscheine aus heutiger Sicht auch die an der Zukunft ausgerichtete Berücksichtigung des Rdsverkehrs.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Konzeptvorstellung abwarten

Das war auch eine der Forderungen des Antrags von Bündnis 90/Die Grünen. Im Herbst hatten daher die Fraktionen im Rat der Stadt die Verwaltung beauftragt, ein Konzept auf Basis der 2012 erarbeiteten Varianten in Auftrag zu geben. In Kürze sollen die Entwürfe vorgestellt werden, sagte Doris Glahn, SPD-Fraktionsvorsitzende im Ortsrat. Sie plädierte dafür, dies abzuwarten, bevor über die WDB-Vorschläge diskutiert wird. "Wir müssen ja im Rahmen bleiben und sehen, was gebraucht wird", sagte Glahn mit Blick auf die Kosten.

Duderstadts Ortsbürgermeister Manfred Otto (CDU) schlägt ebenfalls vor, erst das Konzept der Fachleute anzuhören und die Kosten beziehungsweise die Finanzierung zu klären. Und auch Heinrich Schilling, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Ortsrat Duderstadt,möchte zunächst das Ergebnis des Planungsauftrages abwarten und dann erst über die WDB-Vorschläge beraten.

ZOB steht im Investitionsplan

Die Neugestaltung des ZOB in Duderstadt taucht auch im Entwurf des Haushaltsplans und des Investitionsprogramms für die Jahre bis 2022 auf. Im laufenden Jahr hat die Verwaltung 85000 Euro eingeplant, in den beiden folgenden Jahren dann einmal eine und einmal anderthalb Millionen Euro. Über Haushalt und Investitionsprogramm sowie den WDB-Vorschlag berät der Ortsrat Duderstadt am Dienstag, 12. Februar, in öffentlicher Sitzung. Diese beginnt um 18 Uhr im Sitzungssaal des Stadthauses.

Von Britta Eichner-Ramm

Mehr aus Duderstadt

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.