Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zustimmung im Ortsrat

Neue Reitanlage in Ballenhausen geplant

Das leer stehende Bauernhaus wird abgerissen. Ein Investor baut dort eine Reitanlage.

Das leer stehende Bauernhaus wird abgerissen. Ein Investor baut dort eine Reitanlage.

Ballenhausen. Einhellig auf Zustimmung im Ortsrat stießen die Pläne eines Investors aus dem Nachbarort Groß Schneen das leerstehende Bauerngehöft an der Straße Zum Ahrenbach 4 beim Sportplatz abzureißen. An seiner Stelle soll eine Bewegungshalle und ein Lager für Heu, Stroh und Kraftfutter entstehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im rückwärtigen Bereich plant der neue Eigentümer weitere Einrichtungen für den Reitsport, darunter eine Longierhalle, Außenbewegungsflächen, Paddocks sowie Stellplätze für Pkw und Anhänger. Im nördlichen Bereich sind Weideflächen vorgesehen. Später könnten zudem zwei Wohnhäuser für den Betriebsleiter und Angestellte errichtet werden.

Straße soll auf verbreitert werden

Die Planungsgruppe Puche regt an, die bereits im Zuge der Dorferneuerung für eine Aufwertung vorgeschlagene Straße „Zum Ahrenbach“ um zwei Meter auf dann 4,1 Meter zu verbreitern und mit einem separaten Gehweg zu versehen. Damit würden auch Sportplatz und Sporthaus für Fußgänger besser erreichbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach Einschätzung eines Gutachters werden die Geruchsemissionen von 16 Pferden im Rahmen des Zulässigen bleiben, teilt die Planungsgruppe mit. Tiere würden bereits in der Nachbarschaft, an der Mainestraße 2 und an der Heerstraße 19, gehalten.

„Der früher auf dem Bauernhof ansässige Landwirt hatte die Bewirtschaftung in den vergangenen Jahren bereits zurückgefahren“, berichtete Peter Utermöhlen (SPD). Nach dem Tod des Bauern sei der Betrieb von den Erben ganz eingestellt worden. Seither werde das Gehöft nur noch teilweise als Lagerfläche genutzt. „Es besteht die Gefahr, das es verfällt und die Sicherheit und Ordnung im Ort gefährdet“, gab Gemeindebürgermeister Andreas Friedrichs (SPD) zu bedenken. Er sei „froh“, dass ein Investor das Anwesen erworben habe.

Pläne werden öffentlich ausgelegt

„Vorentwürfe der zu ändernden Pläne sind bereits mit den Trägern öffentlicher Belange abgestimmt worden“, sagte Friedrichs. Der Gemeinderat habe ihnen zugestimmt. Sie würden nun die Adventszeit über bis Ende Januar in der Gemeindeverwaltung öffentlich ausgelegt. Die Verwaltung wolle den neuen Flächennutzungsplan und den Bebauungsplan noch vor der Sommerpause dem Rat zur Abstimmung vorlegen. Würden sie angenommen, könnte der Investor sein Vorhaben umsetzen.

Von Michael Caspar

Mehr aus Friedland

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.