Sanierung und Ausbau

2,2 Millionen Euro für Kreisstraßen

Schlaglöcher und andere Schäden an Kreisstraßen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2018 behoben werden (Symbolbild).

Schlaglöcher und andere Schäden an Kreisstraßen sollen in der zweiten Jahreshälfte 2018 behoben werden (Symbolbild).

Landkreis. Am 23. Juli sollen laut einer Mitteilung des Landkreises die Arbeiten an dem rund 300 Meter langen Radweg zwischen Lutterberg und dem Ameisenpfad beginnen. Die Bauzeit betrage etwa vier Wochen, die Investitionssumme liege bei 120.000 Euro. 60 Prozent davon übernehme das Land im Rahmen einer Förderung, die das Niedersächsische Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (N-GVFG) ermögliche. Autofahrer müssen sich den Angaben des Landkreises zufolge auf eine halbseitige Fahrbahnsperrung einstellen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bereits begonnen haben die Arbeiten am Ausbau der Kreisstraße 432 zwischen Bad Lauterberg und Osterhagen im Bereich zwischen Winkeltal und dem Bahnübergang. Das 400 Meter lange Teilstück soll bis Ende August fertiggestellt werden. Die Kosten betragen hier etwa 461.000 Euro. Auch hier übernimmt das Land 60 Prozent durch eine N-GVFG-Förderung.

Anfang August sollen die Arbeiten am sogenannten Einfachausbau der Kreisstraße 409 zwischen dem Pöhlder Kreisel und dem Auekrug starten. „Die Baumaßnahme beginnt an der B 27 und hat eine Länge von rund 700 Metern“, teilt der Landkreis mit. Das geplante Bauende sei hier auf Ende September festgesetzt worden. Die Baukosten betragen etwa 280.000 Euro.

Auf einigen Strecken Vollsperrungen erforderlich

Ebenfalls ein Einfachausbau steht auf der Kreisstraße 431 zwischen Dorste und Förste an, und zwar auf einer Länge von 250 Metern, beginnend an der Bundesstraße 241. „Wenn wie geplant Mitte August begonnen werden kann, ist mit einem Abschluss der Arbeiten Ende September zu rechnen“, heißt es aus dem Kreishaus. Die Baukosten liegen hier demnach bei rund 125.000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit etwa 285.000 Euro schlagen Arbeiten an der Brücke über die Markau in Teichhütte zu Buche. Neben der sogenannten „Brückenertüchtigung“ steht hier auch eine Teilerneuerung der Brücke auf dem Plan. Die Arbeiten sollen am 23. Juli beginnen und voraussichtlich bis zum 30. November andauern. Auch für diese Maßnahme übernimmt das Land über N-GVFG-Mittel 60 Prozent der Investitionskosten.

Die genannten Streckenabschnitte werden während der Bauarbeiten jeweils voll gesperrt. „Das ist aus Gründen der Arbeitssicherheit und für eine möglichst schnelle Umsetzung der Baumaßnahmen erforderlich“, erklärt Landkreis-Pressesprecher Ulrich Lottmann. Umleitungen seien jeweils ausgeschildert.

Eine Vollsperrung wird auch für den Einfachausbau der Kreisstraße 209 zwischen Barlissen und der Landesstraße 465 auf etwa 1200 Metern Länge nötig. Diese Arbeiten sollen in den Herbstferien ausgeführt werden; die Baukosten sind mit 300.000 Euro veranschlagt.

Auch Flickarbeiten sorgen für Sperrungen

Schließlich ist noch die Instandsetzung der Brücke über die Oder in Bad Lauterberg vorgesehen. Zwischen Anfang August und Ende des Jahres sollen für 170.000 Euro die Brückenränder erneuert und die Geländer ausgetauscht werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinzu kommen ab August Flickarbeiten auf diversen Kreisstraßen mit einem Gesamtvolumen von 460.000 Euro. Mit weiteren kurzzeitigen Vollsperrungen sei auch hier zu rechnen.

Bis 2023 sollen insgesamt mehr als 13,5 Millionen Euro in die Sanierung der Kreisstraßen fließen.

Von Markus Riese

Mehr aus Göttingen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen