Kreistag entscheidet

Familien erhalten Anlaufstellen im gesamten Landkreis Göttingen

Eltern-Kind-Treffen mit Krabbelfrühstück gehören zum Programm des Familienzentrums Radolfshausen.

Eltern-Kind-Treffen mit Krabbelfrühstück gehören zum Programm des Familienzentrums Radolfshausen.

Göttingen. Um dieses Ziel zu erreichen, will der Landkreis bis zu 60000 Euro pro Jahr zur Verfügung stellen. Dies hat der Kreistag Göttingen in seiner jüngsten Sitzung beschlossen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

"Die Förderung der Familienfreundlichkeit im Landkreis ist ein klarer politi­scher Auftrag des Kreistages. Mit den Familienzentren wollen wir wohnort­nah Eltern in ihrer Erziehungskompetenz stärken und sie in ihrem Lebensall­tag unterstützen", erklärt Kreisrat Marcel Riethig. Ein besonderer Fokus liegt nach seinen Worten auf Familien in schwierigen Lebenslagen. Die Familienzentren böten benachteiligten Eltern, aber auch Familien aus allen gesellschaftlichen Bereichen Information, Beratung und Austausch zu Fragen rund um das Thema Familie und Erziehung.

Förderung für viele Institutionen

Gefördert würden freie Träger von Kindertagesstätten, Schulen, Familienbil­dungsstätten, Mehrgenerationenzentren oder anderen geeigneten Einrich­tungen, die diese zu Familienzentren weiter entwickeln., erläutert Riethig. Bewerbungen seien im Rahmen eines Interessenbekundungsverfahrens bis spätestens Montag, 10. September, möglich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Geplant sei, in diesem Jahr mit zunächst zwei Familienzentren zu beginnen. Gefördert würden Personalkosten und projektbezogene Aufwendungen. Voraussetzung für die Bewilligung ist unter anderem die Unterstützung der jeweiligem Kommune, in der das Familienzentrum entstehen soll. Dies muss nach Angaben der Landkreisverwaltung in Form eines Ratsbeschlusses und einer kommunalen Kofinanzierung geschehen.

Landkreis Göttingen begleitet und unterstützt

Mit den Familienzentren sollen Elternbildungs- und Unterstützungsangebote dezentral ausgebaut, vernetzt und koordiniert werden. Örtlich vorhandene Strukturen und Angebote würden einbezogen und Doppelstrukturen vermieden, so das Konzept. Der Landkreis will den Auf- und Ausbau von Familienzentren finanziell und konzeptionell durch eine Koordinierungsstelle begleiten und unterstützen. Auch Beratungs-, Fortbil­dungs- und Vernetzungsleistungen werden durch die Koordinierungsstelle Familienzentren zur Ver­fügung gestellt. Weitere Informationen gibt es ebenfalls auf der Webseite des Landkreises unter der oben genannten Adresse.

Informationen zu Förderung, Zuwendungsvoraussetzungen, Verfahren und Bewertungskriterien gibt es auf der Webseite des Landkreises Göttingen oder per Post: Landkreis Göttingen, Koordination Familienzentren, Reinhäuser Landstraße 4, 37083 Göttingen.

Von Axel Artmann

Mehr aus Göttingen

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen