Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Unmengen Diebesgut sichergestellt

Polizei Göttingen gelingt Schlag gegen Einbrecherbanden

Die Polizei Göttingen stellte bei Hausdurchsuchungen Unmengen an Diebesgut sicher. Zum Abtransport musste sogar in einem Fall ein Kleinlastwagen benutzt werden.

Die Polizei Göttingen stellte bei Hausdurchsuchungen Unmengen an Diebesgut sicher. Zum Abtransport musste sogar in einem Fall ein Kleinlastwagen benutzt werden.

Göttingen.Der „wichtige Erfolg“ sei vornehmlich einer Mitte Januar im Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion (PI) Göttingen speziell eingerichteten Ermittlungsgruppe (EG) zu verdanken, so Kaatz. Bei einer Fahrzeugkontrolle Anfang Februar in Rosdorf und bei zwei mit richterlichen Beschlüssen durchgeführten Durchsuchungsaktionen am 6. und 12. Februar in Stadt und Landkreis Göttingen sowie im Landkreis Northeim nahmen Beamte demnach mehrere verdächtige Personen fest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Festgenommene sitzen in Untersuchungshaft

In der Folge wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen vom zuständigen Haftrichter U-Haftbefehle gegen eine Frau (37 Jahre) und vier Männer (25, 26, 27, 35 Jahre) verschiedener Nationalitäten unter anderem wegen des Verdachts der Bandenhehlerei erlassen. Die Festgenommenen sitzen inzwischen in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein. Die Göttinger Ermittler rechnen diese nach derzeitigen Erkenntnissen zwei getrennt voneinander zu betrachtenden Tätergruppen zu, deren Mitglieder bei ihren Taten jeweils in unterschiedlicher Zusammensetzung agierten.

Die Durchsuchungen am 6. und 12. Februar bezogen sich auf neun Wohnungen und ein Zimmer in einer Hotelanlage im Stadtgebiet Göttingen, eine Wohnung im Landkreis Northeim sowie ein Wohnhaus im westlichen Landkreis Göttingen. Darin waren neben den Ermittlern des Zentralen Kriminaldienstes auch Beamte der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen, Diensthunde der Polizeidirektion Göttingen sowie Kollegen aus Northeim eingebunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Auch hochwertige Fahrräder wurden gestohlen – und sogleich zerlegt.

Auch hochwertige Fahrräder wurden gestohlen – und sogleich zerlegt.

Hochwertige Gegenstände gestohlen

Bei den Maßnahmen stießen die Beamten Kaatz zufolge auf Unmengen an Diebesgut, darunter sehr hochwertige Gegenstände, wie Schmuck, Tafelsilber, Uhren und ein vierstelliger Bargeldbetrag. Aber auch andere Dinge waren offenbar für die Diebe von Interesse.

Auf der Ladefläche eines in Rosdorf überprüften Mercedes Sprinter fanden die Ermittler zum Beispiel 16 hochwertige, in Bettlaken verpackte Mountainbikes und Elektrofahrräder der Marken Cube, Specialized, Stevens, Bergamont, Giant und Winora im geschätzten Gesamtwert von mehr als zehntausend Euro. Die gestohlenen Räder waren zum Teil bereits in ihre Einzelteile zerlegt. Zehn von ihnen konnten bereits konkreten Taten zugeordnet werden.

Einige Beutestücke hatten die Einbrecher bereits verpackt.

Einige Beutestücke hatten die Einbrecher bereits verpackt.

Diebesgut musste mit Kleinlastwagen abtransportiert werden

Bei der Durchsuchung eines Wohnhauses im westlichen Landkreis Göttingen kam so viel Diebesgut zu Tage, dass der Abtransport zum Dienstgebäude mit einem Klein-Lastwagen abgewickelt werden musste. Die Polizei nimmt an, dass die Gegenstände aus etlichen Einbrüchen im Bereich Göttingen, Northeim, Herzberg und Duderstadt stammen. Weitere Tatorte dürften sich auch in Thüringen, Nordhessen sowie darüber hinaus befinden. Hierzu stehen die Ermittler in engem Kontakt mit den dortigen Dienststellen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch wenn die genaue Zuordnung aller Asservate noch längere Zeit in Anspruch nehmen wird, geht die Polizei Göttingen aufgrund der immensen Menge an Diebesgut schon jetzt davon aus, dass die Festgenommenen für Einbrüche in dreistelliger Höhe in Frage kommen.

Göttinger Polizei lobt aufmerksame Bürger

Kripochef Thomas Breyer lobte am Freitag nach Angaben von Kaatz den Einsatzwillen seiner Ermittler und das perfekte Zusammenspiel mit anderen Polizeidienststellen bis nach Hamburg hinauf. Dabei betont er aber deutlich, dass entscheidende „Türöffner“ wieder einmal aufmerksame Bürger waren: „Hinweise von Anwohnern zu verdächtigen Personen lieferten ein entscheidendes Mosaikteilchen für diesen Ermittlungserfolg“, so der Kriminaldirektor. Breyer bittet deshalb ausdrücklich darum, verdächtige Beobachtungen – auch zur Tageszeit – sofort der Polizei mitzuteilen. Lieber einmal mehr anrufen, als zu wenig.

Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Von Andreas Fuhrmann

Mehr aus Göttingen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.