Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

„Spaziergang“ gegen Rechts

Protest gegen rechten Aufmarsch in Göttingen

Neonazis wollen am 18. August durch Grone marschieren. Bürgerinitiativen und Kirchen rufen zu einem „Spaziergang“ gegen Rechts auf.

Neonazis wollen am 18. August durch Grone marschieren. Bürgerinitiativen und Kirchen rufen zu einem „Spaziergang“ gegen Rechts auf.

Göttingen. Die Neonazis wollten an dem Tag durch den Stadtteil Grone mit hohem Ausländeranteil marschieren und dabei auch vor einem Kindergarten eine Kundgebung abhalten, teilte die „Groner Bürgerinitiative Antifaschismus“ (Grobian) am Montag mit.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dies sei „eine offene Provokation des ganzen Stadtteils, in dem Menschen unterschiedlichster Herkunft gemeinsam leben“. Menschen mit Migrationshintergrund solle gezielt Angst gemacht werden. Die Initiative rief die Groner Einwohner für den 18. August zur Teilnahme an einem „Spaziergang“ gegen Rechts auf. Die evangelische Jona-Gemeinde in Grone will zeitgleich mit einem „Sommerfest“ gegen die Demonstration der Rechtsextremisten protestieren.

Anmelder der rechten Demo ist nach Angaben der Nazi-Gegner Jens Wilke. Er war Anführer des inzwischen aufgelösten „Freundeskreises Thüringen/Niedersachsen“, kandidierte bei der vergangenen Kommunalwahl für die NPD und hat sich inzwischen der Partei „Die Republikaner“ angeschlossen.

Von epd

Mehr aus Göttingen

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.