Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Eintritt am Groner Tor?

So kommentieren Göttinger die Idee einer autofreien Innenstadt

Sollten Autos aus der Göttinger City ganz verschwinden? Das Thema wird in den sozialen Netzwerken kontrovers diskutiert.

Sollten Autos aus der Göttinger City ganz verschwinden? Das Thema wird in den sozialen Netzwerken kontrovers diskutiert.

Göttingen.Die Debatte um eine autofreie Göttinger Innenstadt schlägt hohe Wellen. In sozialen Netzwerken wie Facebook wird das Thema kontrovers diskutiert. Hier einige Beispiele:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

User David Weiß schreibt: „Die drehen alle komplett durch. Reiten auf einer ’top-aktuellen’ Welle. Keine vernünftigen Lösungsvorschläge, ohne das Aussterben des Handels in der Innenstadt voranzutreiben.“ Michaela Krichbaum hält dagegen: „Das Aussterben des Handels liegt weniger daran, dass man nicht mehr mit dem Auto in die Innenstadt fahren soll, sondern dass Gott und die Welt vorzugsweise online seine Produkte erwirbt.“

Karsten Epler kann der Idee ebenso wenig abgewinnen und schreibt ironisch: „Zäunt die Innenstadt doch ein, damit sichergestellt wird, dass auch wirklich niemand mehr rein will.“ In die gleiche Kerbe schlägt Ralle Schäfer: „Bald muss man am Geismar, Groner und Weender Tor Eintritt bezahlen, wenn man rein will.“

Regelmäßige Kontrollen

Jan Bergen hat einen konstruktiven Vorschlag: „Mit regelmäßigen Kontrollen z.B. in Jüdenstraße oder Gotmarstraße würde man ganz schnell ne Menge Fahrzeuge, die da nichts zu suchen haben, aus der Innenstadt raus bekommen. (...) Wer nicht nur auf die Weender Straße geht, sondern auch mal in die Seitenstraßen kommt, wird in Göttingen ne Menge Geschäfte finden, in die es sich lohnt mal rein zu schauen. Allen Unkenrufen zum Trotz hat Göttingen immer noch eine sehr vielfältige und im Vergleich zu anderen Städten attraktive Innenstadt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Dann müssen die Stadtbusse kostenlos fahren

Lena Gerke hingegen liegt der öffentliche Personennahverkehr am Herzen: „Die Stadt sollte lieber die Busan(ver)bindungen der Stadtteile verbessern und die Preise für ein Busticket wieder runtersetzen (...).“ Einen ähnlichen Ansatz verfolgt auch Christian Sohn: „Das ganze Gedöns um autofreie Städte hat doch nen Bart und grenzt an die never ending Story! Ihr wollt Innenstädte ohne Autos!? Dann müssten die Stadtbusse kostenlos fahren! Woanders geht es doch auch!“

Bewegt Sie das Thema Verkehrsberuhigung der Innenstadt ebenfalls? Dann schreiben Sie uns gerne per E-Mail an redaktion@goettinger-tageblatt.de, auf Facebook oder per Twitter an @goetageblatt.

Von Andreas Fuhrmann

Mehr aus Göttingen

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.