Anschlag auf Zug

ICE bei Rosdorf mit Steinen beworfen – Scheibe zersplittert

Nach dem ICE-Anschlag bei Rosdorf fahndet die Bundespolizei nach den Tätern.

Nach dem ICE-Anschlag bei Rosdorf fahndet die Bundespolizei nach den Tätern.

Rosdorf. Auf dem Weg von Hannover nach Kassel ist am Sonnabend gegen 20 Uhr nach Angaben der Bundespolizei ein ICE vermutlich mit Steinen beworfen worden. Dabei zersplitterte eine Scheibe in der ersten Klasse des Schnellzugs auf ganzer Breite. Verletzt wurde niemand. Der Vorfall ereignete sich im Bereich der Grundbachtalbrücke auf Höhe Rosdorf.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der ICE stoppte in Kassel-Wilhelmshöhe. Dort sicherten Bahnmitarbeiter die zertrümmerte Scheibe behelfsmäßig für die Weiterfahrt. Eine Nahbereichsfahndung in Tatortnähe verlief negativ. Die Bundespolizeiinspektion Hannover ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und bittet um Hinweise unter Telefon 0511/303650.

Von Kuno Mahnkopf

Mehr aus Rosdorf

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.