Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Müllentsorgung

Hannover soll bunte Abfalleimer bekommen

Grau und unscheinbar sind die Papierkörbe in der City, das soll sich ändern.

Grau und unscheinbar sind die Papierkörbe in der City, das soll sich ändern.

Hannover. Rund 5000 graue Abfallbehälter hängen in Hannover nahezu versteckt an grauen Laternenpfählen – das soll sich ändern. Die Mülleimer sollen bunter und auffälliger werden, das wünschen sich Kommunalpolitiker und das Entsorgungsunternehmen Aha. „Eine entsprechende Farbgestaltung wäre ein wirksames Mittel, die Wahrnehmbarkeit zu verbessern“, sagt Mathias Quast, Abteilungsleiter Stadtreinigung bei Aha. Aus diversen Studien und den Erfahrungen anderer Städte wisse man, dass auffällige Abfalleimer stärker genutzt werden. Daher will Aha jetzt mit der Stadtverwaltung über neue Entwürfe für die Behälter sprechen, „unter Wahrung eines attraktiven Stadtbilds“, wie Quast betont.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die meisten Hannoveraner dürften sich noch an knallorange Plastikpapierkörbe an den Laternenmasten erinnern. Zu Expo-Zeiten tauschte die Stadt orange Eimer gegen graue. Zudem stellte sie in der City große, zylindrische Tonnen mit geriffelten Außenwänden auf. Insgesamt fügten sich die grauen Behälter besser in das Stadtbild ein, blieben aber nahezu unsichtbar. Nach Informationen der HAZ tendiert das Baudezernat noch immer zu den unauffälligen Behältern. Doch das läuft der aktuellen Sauberkeitsoffensive zuwider, die Aha und das städtische Ordnungsdezernat begonnen haben.

Millionen Euro investiert die Stadt, um Hannovers Straßen und Plätze sauberer zu halten. Kehrmaschinen kurven jetzt auch nachmittags durch Hauptverkehrsstraßen, mehr Abfallfahnder werden eingestellt, um illegal entsorgten Müll aufzuspüren und rasch zu entsorgen. Straßenkehrer sollen auf Elektrofahrrädern durch die Innenstadt radeln und Schmutzecken beseitigen. Zudem starten Aha und die Stadt eine Kampagne, um für achtsamen Umgang mit Müll zu werben. In Gesprächen mit Bürgern höre man immer wieder, heißt es aus dem Entsorgungsunternehmen, dass die grauen Abfalleimer kaum zu erkennen seien.

Das sieht auch der Bezirksrat Mitte so. Das Gremium beschloss in seiner jüngsten Sitzung auf Antrag der CDU, die vorhandenen Mülleimer in der City in einer markanten Farbe zu gestalten. „Die derzeitige Farbgebung trägt in keinster Weise zur Auffindbarkeit der Behälter bei“, sagte CDU-Fraktionschef Martin Hoffmann. Das Gremium stimmte der Forderung mit großer Mehrheit zu. Auch in anderen Bezirksräten wird derzeit über bunte Abfalleimer diskutiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die neuen Müllbehälter am Ende aussehen sollen, ist bei Aha noch nicht ausgemacht. Nach Informationen der HAZ wird über leuchtende Farben nachgedacht, in Anlehnung an die knallroten Mülleimer in Hamburg. Möglich seien auch Aufkleber mit flotten Sprüchen, wie auf den Berliner Abfallbehältern. Dort ist etwa zu lesen: „Was du heute kannst entsorgen...“ Klar ist, dass Aha nicht alle 5000 Mülleimer zugleich austauscht, sondern Schritt für Schritt erneuert. Die derzeitigen Behälter haben eine Lebensdauer von durchschnittlich fünf Jahren. Wo immer ein grauer Eimer beschädigt ist, soll er künftig durch einen bunten ersetzt werden.

Von Andreas Schinkel

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.