Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Schäden an Ausgrabungsstätte

Wegen Sturmtief Sabine: Harzhorn vorerst geschlossen

Aufgrund von Sturmschäden ist die Ausgrabungsstätte am Harzhorn derzeit geschlossen.

Aufgrund von Sturmschäden ist die Ausgrabungsstätte am Harzhorn derzeit geschlossen.

Kalefeld. Die Ausgrabungsstätte des römisch-germanischen Schlachtfelds am Harzhorn bleibt bis Donnerstag, 27. Februar, geschlossen, heißt es in einer Pressemitteilung der zuständigen Praeteritum gGmbH. Grund für die Schließung seien Schäden, die durch das Sturmtief „Sabine“ verursacht wurden. Auch künftige Schäden, die durch angekündigte Stürme zustande kommen könnten, spielen bei der Sperrung eine Rolle.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Öffentliche Führungen können ebenfalls nicht angeboten werden. Außerdem wird davon abgeraten, das Waldgebiet zu betreten, weil die Gefahr von Holzabbrüchen bestehe. Das Infogebäude bleibt weiterhin Sonntags von 13 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.

Von Pascal Wienecke

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.