„Winnie the Pooh: Blood and Honey“

Erster Trailer: Horrorfilm verwandelt Winnie Puuh in einen Albtraumbären

Winnie Puuh in einem zerstörten Klassenzimmer in Japan.

Winnie Puuh in einem zerstörten Klassenzimmer in Japan.

Winnie Puuh – oder auch Puuh der Bär – das ist die niedliche Romanfigur mit einer großen Leidenschaft für Honig aus den Kinderbüchern von Alan Alexander Milne. Viele Menschen kennen den gelben Kuschelbären mit dem roten Shirt vor allem aus den dazugehörigen Disney-Verfilmungen – wo er keiner Fliege etwas zuleide tut.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ende 2021 ist nun aber das Copyright für Milnes Kuschelbär-Abenteuer ausgelaufen. Zwar gehören Disney weiterhin die Rechte an Winnie Puuh, doch die ursprünglich verfasste Geschichte von Milne im Jahr 1926 „Pu der Bär“ kann nun frei neu interpretiert, weitererzählt und herausgeben werden. Der Horrorfilmregisseur Rhys Frake-Waterfield hat nicht lange gewartet und eine Horrorversion des einstigen Kinderklassikers geschaffen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Ein erster Trailer zeigt nun, dass „Blood and Honey“ mit der liebenswerten Kultfigur Winnie Puuh nicht mehr viel zu tun hat: Christopher Robin ist mittlerweile erwachsen geworden. In den vergangen Jahren hat er seine tierischen Kindheitsfreunde vernachlässigt und den Hundert-Morgen-Wald vergessen. Mit seiner Collegefreundin kehrt er Jahre später zurück, um ihr den magischen Ort aus seinen Erinnerungen zu zeigen. Jedoch hat sich dieser verwandelt. Winnie Puuh und seine Freunde sind ohne Nahrung zu ihren tierischen und blutigen Wildtierinstinkten zurückgekehrt und begeben sich auf eine Mordtour.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der Trailer ist auf Youtube zu sehen. Der Film soll voraussichtlich dieses Jahr veröffentlich werden, wann genau ist allerdings noch unklar. Fest steht bereits: Für Kinder dürfte die Adaption eher nicht geeignet sein.

RND/vkoe

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken