Menü
Anmelden
Wetter Gewitter
30°/ 19° Gewitter
Thema Sigmar Gabriel

Sigmar Gabriel

Anzeige

Alle Artikel zu Sigmar Gabriel

Die neuen Enthüllungen über ein geschöntes Gorleben-Gutachten verschärfen in der großen Koalition den Streit über das mögliche atomare Endlager. Während das Bundeskanzleramt an der Erkundung des Gorlebener Salzstocks festhält, bekräftigte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) seine Ansicht, Gorleben sei „faktisch tot“.

10.09.2009

Die CDU-FDP Regierung unter Helmut Kohl hat 1983 massiv Einfluss darauf genommen, dass Gorleben als mögliches Endlager für stark radioaktiven Müll ausgewählt wurde.

09.09.2009

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel will das Projekt Gorleben wegen rechtlicher Hürden beenden und für einen zügigen Neustart bei der Endlagersuche im kommenden Jahr sorgen.

09.09.2009

In der Bundesregierung ist ein Streit um die Aktenherausgabe zur Aufklärung des Skandals um das einsturzgefährdete niedersächsische Atommülllager Asse in vollem Gang.

08.09.2009

Während der Asse-Untersuchungsausschuss mit der Befragung von Zeugen nur mühsam vorankommt, ist in der Bundesregierung hinter den Kulissen ein Konflikt um die Herausgabe der Akten entbrannt.

06.09.2009

Drei Wochen vor der Bundestagswahl haben am Sonnabend in Berlin Zehntausende Kernkraft-Gegner aus allen Teilen Deutschlands der weiteren Nutzung der Atomenergie eine klare Absage erteilt.

05.09.2009

Laut einer Studie des Heidelberger Instituts für Energie- und Umweltforschung hat die Abwrackprämie gute Folgen für den Umweltschutz. Weniger Schadstoffe würden durch die Neuwagen ausgestoßen, berichtete die Frankfurter Rundschau.

05.09.2009

Noch in diesem Jahr soll eine Entscheidung über das beste Verfahren zur Schließung des maroden Atommüll-Lagers Asse fallen. „Drei Alternativen stehen jetzt zur Auswahl“, sagte Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) am Donnerstag bei einem Besuch der nahe Wolfenbüttel gelegenen Anlage.

03.09.2009

Die Atomkraftgegner im Wendland sind immer wieder für Überraschungen gut. Jahre machte der Widerstand in Gorleben nur noch bei Castor-Transporten von sich reden. Nun schlägt ein Aktenfund der Aktivisten hohe Wellen.

Margit Kautenburger

Für die Erkundung des Salzstocks Gorleben als mögliches atomares Endlager bleiben nur noch knapp sechs Jahre Zeit. Denn am 31. Dezember 2015 laufen diverse Verträge ab, die die Gorleben-Betreiber mit privaten Grundbesitzern der Region vor dreißig Jahren abgeschlossen haben.

Michael B. Berger

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel schließt aus, dass Gorleben als Standort für ein Atommüllendlager noch in Frage kommt. „Der Standort Gorleben für ein Endlager ist tot“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Berlin.

Margit Kautenburger

Die niedersächsische Landesregierung gibt dem Standort Gorleben im Gegensatz zu Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SDP) noch eine Chance als Atommüll-Endlager.