Staatsakt am 19. September

Begräbnis der Queen: Sicherheitsoperation eine der größten in der Geschichte Londons

Polizisten gehen vor dem Buckingham Palast Streife.

Polizisten gehen vor dem Buckingham Palast Streife.

London. In London ist vor dem Staatsbegräbnis für Königin Elizabeth II. einem Bericht zufolge eine der größten Sicherheitsoperationen in der Geschichte der Stadt im Gange. Der Geheimdienst sei zusammen mit der Polizei und Spezialkräften für Terror-Bekämpfung im Einsatz, um die Sicherheit der Bevölkerung und der Spitzenpolitiker aus aller Welt zu gewährleisten, die in den nächsten Tagen in der britischen Hauptstadt erwartet werden, berichtete die BBC am Donnerstag.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

+++ Die Queen ist tot alle Entwicklungen im Newsblog +++

„In den Stunden und Tagen vor der Beerdigung am Montag werden sich der japanische Kaiser, Könige und Königinnen, der US-Präsident und Staatsoberhäupter aus aller Welt in London versammeln“, hieß es. Die Beerdigung werde von Hunderten Millionen Fernsehzuschauern auf der ganzen Welt verfolgt, „ein verlockendes Ziel für internationale Terroristen“, so die BBC.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sicherheitsvorkehrungen extrem komplex

Tausende Sicherheitskräfte überwachten - auch mittels Videokameras - die Schlange von Trauernden, die vier Tage lang in der Westminster Hall Abschied vom dort aufgebahrten Sarg der Queen nehmen wollen. Bewaffnete Spezialkräfte seien auf Dächern positioniert.

Zwar sei die Beerdigung am Montag mit der von Prinzessin Diana im Jahr 1997 vergleichbar - aber die enorme Zahl an Staatsoberhäuptern, die sich zur Trauerfeier angesagt haben, mache die Sicherheitsvorkehrungen extrem komplex.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken