E-Paper
„Big Lunch“

Briten feiern Krönung von König Charles III. mit Straßenfesten – Kritik an Festnahmen

Die Party geht weiter: Zehntausende Menschen feiern im Vereinigten Königreich mit Straßenfesten und Teepartys die Krönung von König Charles III. und Königin Camilla.

Die Party geht weiter: Zehntausende Menschen feiern im Vereinigten Königreich mit Straßenfesten und Teepartys die Krönung von König Charles III. und Königin Camilla.

Artikel anhören • 5 Minuten

London. Die Party geht weiter: Zehntausende Menschen feiern im Vereinigten Königreich mit Straßenfesten und Teepartys die Krönung von König Charles III. und Königin Camilla. Auch Vertreter der Royal Family wollten an einigen Veranstaltungen zum „Coronation Big Lunch“ (großen Krönungsessen) teilnehmen. Am Abend war ein mit vielen Stars besetztes Konzert auf Schloss Windsor geplant.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Mit Titelfotos und zahlreichen Sonderseiten würdigten britische Blätter die erste Krönung eines Monarchen seit 70 Jahren. Bis zu 20,4 Millionen Menschen im Land hatten die Zeremonie am TV verfolgt - deutlich weniger als beim Staatsbegräbnis von Charles' Mutter Queen Elizabeth II. im September 2022, als 26,5 Millionen einschalteten. Auch in Deutschland sahen Millionen Menschen das Großereignis.

König Charles III. nun offiziell gekrönt
Großbritanniens König Charles III. verlässt nach der Krönungszeremonie mit der Imperial State Crown.

Etwa acht Monate nach seiner Thronbesteigung ist Charles III. zum britischen König gekrönt worden.

In den Jubel mischte sich aber auch Unmut über die Festnahme mehrerer Monarchie-Gegner während der Feierlichkeiten. Abgeordnete zeigten sich besorgt. Der Chef der Organisation Republic, Graham Smith, wurde in der Nacht zum Sonntag nach 16 Stunden aus dem Gewahrsam freigelassen, aber sein Handy beschlagnahmt. Er kritisierte, es gebe in Großbritannien kein Recht mehr auf friedlichen Protest.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die konservative Regierung hatte das Demonstrationsrecht kürzlich erneut eingeschränkt. Nun reicht der Polizei ein Verdacht, dass es zu erheblichen Störungen kommen könnte, als Anlass für Ingewahrsamnahmen. Insgesamt hatte die Londoner Polizei während der Feierlichkeiten 52 Menschen festgenommen - nach Angaben von Aktivisten in vielen Fällen ohne Begründung. Einsatzleiterin Karen Findlay verteidigte das Vorgehen hingegen als verhältnismäßig, auch Regierungsvertreter lobten die Polizei für „ausgewogenes“ Verhalten.

Krönungshymne an an 6000 Kirchen verteilt

An einem Teil der Krönungszeremonie können Kirchen im ganzen Land teilhaben. Die Partitur für die eigens geschriebene Krönungshymne des britischen Starkomponisten Andrew Lloyd Webber wurde an 6000 Kirchen verteilt. Sie können nun „Make A Joyful Noise“ (Deutsch etwa: Macht fröhlichen Lärm) bei ihren Gottesdiensten spielen. Die Komposition, die nach den Krönungen in der Westminster Abbey uraufgeführt wurde, sei ein „Gegenmittel“ nach dem Krebstod seines Sohns vor wenigen Wochen gewesen, hatte Lloyd Webber dem TV-Sender Channel 4 gesagt.

Wie der Palast mitteilte, wurde der Krönungsstrauß von Königin Camilla unterdessen auf ihren Wunsch in der berühmten Londoner Kirche auf dem Grab des Unbekannten Soldaten niedergelegt, das symbolisch für die britischen Weltkriegstoten steht. Im Strauß englischer Frühlingsblumen befinden sich etwa Aurikel und Maiglöckchen – die beide im Hochzeitsstrauß der Königin 2005 zu sehen waren – sowie Nieswurz, die der König damals in seinem Knopfloch trug. Camilla hatte die Blumen bei der Zeremonie nicht in der Hand.

Blitzbesuch von Harry sorgt für Aufsehen

Für Aufsehen sorgte auch am Sonntag weiter der Blitzbesuch von Prinz Harry, dem jüngeren Sohn von Charles, in seiner alten Heimat. Der 38-Jährige landete noch am Samstagabend (Ortszeit) wieder in Los Angeles, wie mehrere Medien berichteten. Ein Grund für die schnelle Rückkehr: Harrys Sohn Prinz Archie feierte ebenfalls am Samstag seinen vierten Geburtstag. Mutter Herzogin Meghan war auch deshalb mit Archie und Lilibet (knapp 2) zu Hause in Kalifornien geblieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Prinz Harry bei der Krönung seines Vaters König Charles III.

Prinz Harry bei der Krönung seines Vaters König Charles III.

Harry und Meghan, die ihre royalen Pflichten vor Jahren aufgegeben hatten, haben den Palast im Allgemeinen und Harrys Bruder Prinz William sowie Stiefmutter Königin Camilla im Besonderen wiederholt scharf kritisiert. Der Fünfte der Thronfolge nahm zwar an der Krönung in der Westminster Abbey teil. Er war aber nicht mehr dabei, als die Königsfamilie vom Palast-Balkon den Fans zuwinkte.

Beim „Big Lunch“ am Sonntag wurden unter anderem der jüngste Bruder des Königs, Prinz Edward (59), und seine Frau Herzogin Sophie (58) im Ort Cranleigh erwartet. Charles' Schwester Prinzessin Anne (72) und Ehemann Vizeadmiral Timothy Laurence (68) waren in Swindon angekündigt. Beim „Big Lunch“ treffen sich Menschen zum gemeinsamen Bankett auf der Straße. Die Straßenfeste werden seit 2009 gefeiert und sollen die Kontakte zwischen Nachbarn fördern sowie Einsamkeit bekämpfen. Dabei wird auch für wohltätige Zwecke gesammelt.

Teilnehmer des Krönungs-Großessens im Regent's Park. Anlässlich der Krönung von König Charles III. und Königin Camilla feiern am Sonntag Tausende von Menschen im ganzen Land den Coronation Big Lunch. Die Krönung von König Charles III. fand am 6. Mai in London statt.

Teilnehmer des Krönungs-Großessens im Regent's Park. Anlässlich der Krönung von König Charles III. und Königin Camilla feiern am Sonntag Tausende von Menschen im ganzen Land den Coronation Big Lunch. Die Krönung von König Charles III. fand am 6. Mai in London statt.

Am Abend war dann ein spektakuläres Krönungskonzert mit Musikstars auf Schloss Windsor geplant. Dazu werden 20.000 Menschen erwartet. Bei dem von der BBC organisierten „Coronation Concert“ sollen unter anderem Katy Perry, Lionel Richie, Andrea Bocelli und die frühere Boy-Band Take That auftreten. Abgerundet wird das Konzert mit einer Laser-Show und Leucht-Drohnen am Himmel.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken