In Stausee

Leiche in Fass bei Las Vegas entdeckt - mehr als 40 Jahre tot

Eine Person blickt auf den Lake Mead. Der Ring aus hellen Mineralien zeigt die Hochwassermarke des Stausees. Jetzt ist der Wasserstand auf einen Rekordtiefstand gefallen.

Eine Person blickt auf den Lake Mead. Der Ring aus hellen Mineralien zeigt die Hochwassermarke des Stausees. Jetzt ist der Wasserstand auf einen Rekordtiefstand gefallen.

Las Vegas. Anhaltende Dürre hat im US-Staat Nevada zu einem drastischen Absinken des Wasserpegels im Stausee Lake Mead geführt - nun ist dort eine Leiche in einem Fass zum Vorschein gekommen. Persönliche Gegenstände, die in dem Fass gefunden wurden, deuteten darauf hin, dass die Person vor mehr als 40 Jahren in den 1980er Jahren ums Leben kam, sagte Ray Spencer von der Polizei in Las Vegas am Montag dem Sender KLAS-TV.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wenn der Wasserstand weiter sinke, würden vermutlich weitere sterbliche Überreste von Menschen gefunden werden, sagte Spencer. Wie die in dem Fass entdeckte Person zu Tode kam und welche Gegenstände gefunden wurden, sagte er nicht und verwies auf laufende Ermittlungen. Bootsfahrer hatten das Fass am Sonntag gesichtet.

Der Wasserstand des Lake Mead, eines der größten Stauseen der USA, ist so stark abgesunken, dass die oberste Wasserentnahmestelle in der vergangenen Woche ans Tageslicht kam. Es handelt sich um die oberste von dreien in dem See, aus dem Las Vegas 90 Prozent seines Trinkwassers bezieht. Die für ihre Casinos bekannte Stadt pumpt ihr Wasser nun aus einer tieferen Stelle des Lake Mead, der sich bis nach Arizona erstreckt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Lake Mead und der flussaufwärts am Colorado gelegene Lake Powell sind Teil eines Systems, das mehr als 40 Millionen Menschen sowie landwirtschaftliche und industrielle Betriebe im Westen und Südwesten der USA und im nördlichen Mexiko mit Wasser versorgt.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen