Mehr als drei Jahre Haft

Prozess in Aachen: Jugendstrafen für Angeklagte nach tödlichem Autorennen

Ein Syrer, der zuletzt in Rostock lebte, steht in Hamburg vor Gericht. (Symbolbild)

Zwei junge Männer wurden in Aachen zu Jugendstrafen verurteilt. (Symbolbild)

Aachen. Im Prozess um den Unfalltod eines Mädchens nach einem illegalen Autorennen hat das Aachener Landgericht die beiden Angeklagten am Donnerstag zu Jugendstrafen verurteilt. Ein 20-Jähriger erhielt eine Strafe von drei Jahren und neun Monaten, ein 21-Jähriger von drei Jahren und sechs Monaten wegen der Teilnahme an einem Kraftfahrzeugrennen mit Todesfolge.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Kammer sah es als erwiesen an, dass die beiden Angeklagten im August 2020 über eine Landstraße in der Eifel gerast waren. Der Wagen des 20-Jährigen war beim Überholen in einer Kurve frontal mit einem anderen Auto zusammengestoßen. Das darin sitzende achtjährige Mädchen wurde getötet, Fahrer und Beifahrerin wurden schwer verletzt.

Mit dem Urteil blieb die Kammer unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf jeweils fünf Jahre Jugendstrafe plädiert hatte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken