25.000 Dollar – Erste US-Stadt zahlt schwarzen Einwohnern Wiedergutmachung

Black Lives Matter Transparent im Garten einer Kirche in Evanston, einem Vorort von Chicago.

Black Lives Matter Transparent im Garten einer Kirche in Evanston, einem Vorort von Chicago.

Evanston. Als erste Stadt in den USA zahlt Evanston schwarzen Einwohnern eine Entschädigung für Diskriminierung und Folgen der Sklaverei. Der Stadtrat der zur Metropolregion Chicago gehörenden Gemeinde beschloss am Montag, an in Frage kommende schwarze Haushalte insgesamt 400.000 Dollar (337.000 Euro) zu verteilen. Jeder berechtigte Haushalt solle 25.000 Dollar (21 000 Euro) für Hausreparaturen oder in bar erhalten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Vorhaben gewinnen an Unterstützung

Berechtigt dafür ist, wer entweder selbst oder als Nachkomme einer schwarzen Person zwischen 1919 und 1969 in Evanston gewohnt und Diskriminierung seitens der Behörden im Wohnungswesen erlitten hat. In Evanston habe es eine gegen Schwarze gerichtete Wohnungspolitik gegeben, was nun repariert werden solle, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hunderte von Gemeinden und Organisationen in den USA planen ähnliche Reparationen an Schwarze. Die Bestrebungen dazu haben seit dem Tod George Floyds durch Polizeigewalt vor einem Jahr und dem danach erfolgten Erstarken der Black Lives Matter-Bewegung an Unterstützung gewonnen.

RND/AP

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken