Myanmar: Neue Korruptionsklage gegen Ex-Regierungschefin Suu Kyi

Aung San Suu Kyi.

Aung San Suu Kyi.

Naypyidaw. In Myanmar hat die Justiz eine weitere Anklage gegen die vor einem Jahr aus dem Amt geputschte Regierungschefin Aung San Suu Kyi erhoben. Dabei gehe es um Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit einer Spende von 550.000 Dollar (480.000 Euro) an die nach ihrer Mutter benannte Stiftung „Daw Khin Kyi Foundation“, berichtete das von der Militärjunta kontrollierte Staatsfernsehen am Freitag. Die 76 Jahre alte Friedensnobelpreisträgerin sieht sich nun mit mehr als einem Dutzend Anklagen konfrontiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erst in der vergangenen Woche war Suu Kyi formell wegen Betrugs bei der Parlamentswahl 2020 angeklagt worden. Ihr drohen weitere langjährige Haftstrafen. Am Donnerstag habe sie aus gesundheitlichen Gründen nicht am laufenden Prozess in der Hauptstadt Naypyidaw teilnehmen können, hieß es aus Justizkreisen.

Menschenrechtler sprechen von einem Schauprozess. Vermutet wird, dass die Junta die Ex-Regierungschefin, die früher schon viele Jahre unter Hausarrest stand, auf Dauer zum Schweigen bringen will.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Dezember und Januar war Suu Kyi wegen verschiedener Beschuldigungen bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Es ist aber unklar, ob sie tatsächlich eine Haftstrafe antreten muss oder im Hausarrest bleiben wird.

Das Militär hatte im Februar vergangenen Jahres geputscht. Die Generäle begründen den Umsturz mit angeblichem Wahlbetrug bei der Wahl im November 2020, die Suu Kyi klar gewonnen hatte. Beweise legten sie keine vor.

RND/dpa

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken