Hunderte Infizierte

Corona-Ausbruch an Bord: Bali verweigert „Queen Elizabeth“ die Einfahrt

Auf dem Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth“ der Cunard Line ist es zu einem größeren Coronausbruch gekommen. (Archivfoto)

Auf dem Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth“ der Cunard Line ist es zu einem größeren Corona-Ausbruch gekommen (Archivfoto).

Erst kürzlich kam es auf dem Kreuzfahrtschiff „Majestic Princess“ zu einem großen Corona-Ausbruch, nun sollen sich auch auf der „Queen Elizabeth“ Hunderte Passagiere und Passagierinnen mit dem Virus infiziert haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie „ABC News“ kürzlich berichtete, sollen am Wochenende 10 Prozent der Reisenden und der Besatzung des Schiffes positiv getestet worden sein. Insgesamt sollen sich bis zu 2000 Urlauberinnen und Urlauber an Bord befinden, dazu kommen etwa 1000 Besatzungsmitglieder.

Bali verweigert dem Schiff die Einfahrt

Wegen des Corona-Ausbruchs habe der Kreuzfahrtriese der Cunard Line seine Route ändern müssen, so das australische Nachrichtenportal weiter. Die Behörden auf Bali hätten der „Queen Elizabeth“, die am 15. November in Sydney ausgelaufen war, die Einfahrt in den Hafen verweigert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Leider können wir Indonesien aufgrund der steigenden Zahl von Übertragungen in der australischen Gesellschaft, die sich auch auf verschiedene Kreuzfahrtgesellschaften auswirken, derzeit nicht besuchen“, so Cunard gegenüber „ABC News“.

Stattdessen steuere das Kreuzfahrtschiff nun den australischen Hafen Fremantle an. Voraussichtlich wird das Schiff Fremantle am Mittwoch erreichen.

RND/jaf

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen