Damenbasketball-Bundesliga

flippo Baskets BG 74 unterliegen BC Pharmaserv Marburg mit 63:69

Erfolgreichste Göttinger Werferin war Klaudia Grudzien: Sie kam gegen Marburg auf 17 Punkte.

Erfolgreichste Göttinger Werferin war Klaudia Grudzien: Sie kam gegen Marburg auf 17 Punkte.

Göttingen. Ohne die verletzten Verdine Warner und Eleni Kyratzi hatten die flippo Baskets dem nun weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter bereits im ersten Viertel Paroli geboten. Vor allem Klaudia Grudzien stemmte sich dagegen, dass die Gäste früh in der Partie davonzogen: Mit zwei Dreipunktspielen (Korb, plus verwandeltem Bonus-Freiwurf) in Folge verkürzte sie einen 6:14-Rückstand auf 12:14. Mehrere Chancen auf den Ausgleich ließen die flippo Baskets aber liegen. Bis zum Ende des ersten Viertels erhöhte Marburg wieder auf 25:19.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im zweiten Viertel zog das Team von Nationaltrainer Patrick Unger dann das Tempo an und enteilte binnen weniger Minuten erstmals auf zehn Punkte (31:21). Zunächst konsterniert, fingen sich die flippo Baskets zwar wieder und verhinderten, dass Marburg vorzeitig den Deckel drauf machte. Doch zur Pause lagen die Göttingerinnen immer noch mit 33:43 zurück – weil auf der einen Seite zahlreiche offene Dreierversuche nicht den Weg ins Ziel fanden und auf der anderen Seite Marburgs Tonisha Baker mit 19 Punkten in der ersten Hälfte nicht zu stoppen war.

13 Punkte Rückstand vor Schlussviertel

So bahnte sich nach der Halbzeitpause allmählich eine Vorentscheidung an: Bis vier Minuten vor Ende des dritten Viertels erhöhte Marburg seine Führung auf 54:40. Mit 13 Punkten Rückstand gingen die Göttingerinnen letztlich in den Schlussdurchgang (48:61).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

nd dort legten sie, angeführt von der weiterhin stark aufspielenden Klaudia Grudzien, die mit 17 Punkten Top-Scorerin ihres Teams wurde, nochmals ein beachtliches Comeback hin. Denn während Marburg in den letzten zehn Minuten nur acht Pünktchen erzielte, verkürzten die flippo Baskets zusehends. Doch das Glück war im entscheidenden Moment nicht auf ihrer Seite: Beim Stand von 59:65 prallten zwei offene Dreier-Versuche vom Ring zurück ins Feld, Marburg erhöhte im Gegenzug eineinhalb Minuten vor dem Ende auf 68:59.

Keine Spur von Frust

Chance vertan, Überraschung knapp verpasst – keine Spur aber von Frust nach Spielende: „Ich glaube, wir müssen stolz sein auf das Team“, sagte flippo Baskets-Headcoach Giannis Koukos, der die erste Heimpleite der Saison hinnehmen musste. „Wir haben die Partie erst in den letzten Minuten verloren – alle haben heute stark gekämpft.“ Aufgrund von Warners Verletzung und Theresa Simons Einsatz bei der Nationalmannschaft, habe die Mannschaft in den letzten zwei Wochen nicht gut trainieren können, so Koukos. „Aber heute haben wir dennoch eine sehr gute Leistung gezeigt.“

Auch flippo Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder attestierte der Mannschaft: „Wir haben in der Tat gekämpft, von der ersten bis zur letzten Minute.“ Der Blick gehe nun nach vorn: „Nächste Woche in Saarlouis ist es wichtig – das sind die Gegner, die wir schlagen müssen.“ – Punkte flippo Baskets: Pierce (8), Simon (11), Crowder (6), Karambatsa (5), Nguyen (4), Coleman (10), Grudzien (17), Lücken (2).

Von Filip Donth

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken