Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Fußball-Landesliga

SC Hainberg empfängt Spitzenreiter FSV Schöningen

Der SC Hainberg mit Viva Paramarajah (M.) empfängt den Tabellenführer der Landesliga.

Der SC Hainberg mit Viva Paramarajah (M.) empfängt den Tabellenführer der Landesliga.

Göttingen. In der Fußball-Landesliga würde der SC Hainberg nach dem Befreiungsschlag im Derby beim SSV Nörten-Hardenberg gern nachlegen, aber der Gegner ist kein Geringerer als der Tabellenführer FSV Schöningen. Anpfiff der Partie auf dem Hainberg ist am Sonntag um 15 Uhr. Ebenso Heimrecht hat der TSV Landolfshausen, der ebenfalls um den Klassenerhalt kämpft und zur gleichen Zeit mit dem Tabellenvierten SSV Kästorf eine fast ebenso schwere Aufgabe zu lösen hat. Auswärtsaufgaben haben der SSV Nörten-Hardenberg (beim Tabellendritten SSV Vorsfelde) und der I. SC Göttingen 05 (beim Schlusslicht SC Gitter) zu lösen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der SCH hat nach dem Derbysieg beim SSV Nörten 22 Punkte auf dem Konto und damit, auf dem ersten Abstiegsplatz rangierend, nur noch zwei Zähler Rückstand auf das rettende Ufer, allerdings auch eine Partie mehr bestritten. Trainer Lukas Zekas wünscht sich von seiner Mannschaft, dass sie den Schwung aus der Partie gegen Nörten mit in die kommenden Partien nimmt. Fraglich ist allerdings, ob bereits gegen den ambitionierten Spitzenreiter Schöningen etwas möglich ist.

Lesen Sie auch

Auch der TSV Landolfshausen/Seulingen hat Ende April auch das langersehnte Erfolgserlebnis gefeiert, nämlich beim 2:1-Heimsieg in Landolfshausen, der kurz vor Schluss unter Dach und Fach gebracht wurde. Der Gegner: der SSV Nörten-Hardenberg. Im Rückspiel einige Tage später gab es freilich eine Niederlage in Nörten, und damit steht La/Seu bei 18 Punkten, hat allerdings mit die wenigsten Spiele in der Landesliga absolviert. Auch gegen Kästorf heißt der Spielort Landolfshausen – auf dem kleinen Platz sind Favoritenstürze an der Tagesordnung, und darauf baut der TSV auch im Spiel gegen den Vierten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der SSV Nörten-Hardenberg hat gegen den SCH einen schon sicher geglaubten Sieg aus der Hand gegeben und wird in Vorsfelde mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch antreten. Vorsfelde galt lange Zeit zusammen mit Schöningen als Dominator der Liga, musste aber zuletzt immer mal Federn lassen. Insofern ist für das Team von Trainer Jan Diederich auch beim Tabellendritten etwas drin – zumal der SSV selbst individuell enorm stark besetzt ist.

Schwarz-Gelbe sind gegen Gitter klarer Favorit

Der I. SC 05 schwimmt momentan auf einer Erfolgswelle. Der SC Gitter wurde neulich im Hinspiel mühelos mit 3:0 abgefertigt, sodass im Rückspiel nichts anderes als ein Auswärtssieg für die Schwarz-Gelben zu erwarten ist. Wie sagte doch vor einiger Zeit 05-Trainer Jelle Brinkwerth? "Wenn das Team so spielt, braucht es keinen Trainer" – ein größeres Kompliment kann ein Coach seiner Mannschaft kaum machen.

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.