Handball-Oberliga

TV Jahn Duderstadt unterliegt Stadtoldendorf knapp

Deni Skopic (M.) und der TV Jahn Duderstadt geraten im Heimspiel gegen Stadtoldendorf ins Straucheln.

Deni Skopic (M.) und der TV Jahn Duderstadt geraten im Heimspiel gegen Stadtoldendorf ins Straucheln.

Duderstadt. Es hat nicht gereicht: Handball-Oberligist TV Jahn Duderstadt hat sein Heimspiel am Freitagabend knapp verloren. Mit nur einem Treffer unterlagen die Eichsfelder dem TV 1887 Stadtoldendorf. Am Sonntag steht für die Mannschaft von Trainer Marcus Wuttke bereits das nächste Spiel auf dem Programm.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach 60 Minuten stand ein ernüchterndes Ergebnis auf der Anzeigetafel in der Sporthalle „Auf der Klappe“: 24:25. Die Oberliga-Handballer des TV Jahn Duderstadt hatten sich fest vorgenommen, dem eigenen Anhang mal wieder eine überzeugende Vorstellung zu präsentieren – am Ende wurde es die vierte Heimniederlage in Folge.

Wie schon nach der Niederlage gegen Burgdorf III eine Woche zuvor machte Jahn-Coach Marcus Wuttke vor allem die Angriffsleistung seines Teams verantwortlich für die Pleite. Insbesondere in der ersten Halbzeit habe diese nicht gestimmt. „Wir sind zu viel in Parallelbewegungen, greifen nicht die Lücken an und bringen die Abwehr dadurch nicht in Bewegung“, haderte Wuttke. Seine Spieler hätten sich dann Würfe genommen, „die einfach zu blocken oder zu halten“ gewesen seien.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der TV Jahn gerät schnell ins Hintertreffen

Das führte dazu, dass die Duderstädter schnell ins Hintertreffen gerieten und nach einer Viertelstunde bereits einen 3:9-Rückstand aufholen mussten. Immerhin: Bis zur Pause gelang es dem TV Jahn, der anschließend mutiger auftrat, sich auf zwei Treffer heranzukämpfen (12:14). Das gab auch Auftrieb für die zweite Halbzeit, zu deren Beginn die Hausherren das Spiel drehten und beim Stand von 16:15 (35.) das erste Mal in der Partie die Führung übernahmen.

„Leider verlieren wir dann wieder ein bisschen den Faden im Angriff“, analysierte Wuttke. Aufgrund der begrenzten Wechselmöglichkeiten seien seine Spieler müde geworden. Rund 13 Minuten vor der Schlusssirene lagen die Eichsfelder dann letztmalig vorn (20:19), ehe Stadtoldendorf wieder das Kommando übernahm und dem TV Jahn seine neunte Saisonniederlage zufügte.

Lesen Sie auch

„Zum Schluss hat uns auch die Cleverness gefehlt“, sagte Wuttke. Davon zeugen unter anderem zwei verworfene Siebenmeter und weitere nicht genutzte Großchancen. Ein Sonderlob sprach Wuttke Torhüter Paul Koch und Linus Otto auf Rechtsaußen aus. „Die beiden jungen Kerls haben ihre Arbeit richtig gut gemacht“, so der Trainer. Auch Matthias Heim habe „gekämpft, wie verrückt“, unterstrich Wuttke. Gemeinsam mit Justin Brand war Heim mit sieben Treffern erfolgreichster Torschütze des TV Jahn an diesem Abend.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zeit zum Durchatmen bleibt nach der Niederlage gegen Stadtoldendorf nicht: Am Sonntag gastieren die Duderstädter bei Tabellennachbar HSG Schaumburg-Nord. Anpfiff der Partie in Bad Nenndorf ist um 15 Uhr. – Tore TV Jahn: Brand (7/3), Heim (7), Burgdorf (5/2), Buhinicek (3), N. Grolig, Otto (je 1). – Beste Werfer Stadtoldendorf: Karacic (5/2), Vuckovic (5/1), Busse (5).

Von Filip Donth

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken