Handball-Verbandsliga

TV Jahn Duderstadt will auf Titelkurs bleiben

Das tut weh: Justin Brand wird dem TV Jahn Duderstadt wegen einer Außenbandverletzung wahrscheinlich fehlen.

Das tut weh: Justin Brand wird dem TV Jahn Duderstadt wegen einer Außenbandverletzung wahrscheinlich fehlen.

Duderstadt. Der TV Jahn Duderstadt wird auch nach dem elften Spieltag Tabellenführer der Verbandsliga bleiben, weil die Konkurrenz schon mindestens drei Punkte Rückstand aufweist. Zwar fahren die Eichsfelder als Favorit zur HSG Nienburg II, dennoch ist nach der ein oder anderen bösen Überraschung in des Gegners Halle Vorsicht geboten – zumal Torjäger Justin Brand auszufallen droht.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Südniedersachsen-Derby kämpft die HG Rosdorf-Grone gegen die gut aufgelegte HSG Rhumetal ebenso um den Klassenerhalt wie das Schlusslicht MTV Geismar gegen die SG VfL Wittingen/Stöcken.

HSG Nienburg II – TV Jahn Duderstadt (So. 17 Uhr). Die "Zweite" der HSG Nienburg hat am vergangenen Wochenende glatt mit 23:41 verloren – allerdings ohne "Traktor" Malte Grabisch, die Nienburger Handballikone, die an der Weser jetzt deutlich mehr in der Oberligavertretung gefragt ist. Somit rückt Mika Fredrik Dankert mit seinen bisher 48 Treffern immer öfter in den Vordergrund.

In Duderstadt indes wird um die Führungsposition in der internen Torschützenliste härter gerungen. Kapitän Justin Brand (66) liegt nur noch knapp vor dem Kroaten Matija Junakovic (62.). Apropos Brand: Seine Außenbandverletzung hat sich bestätigt. "Was genau dahintersteckt, das können wir aber noch nicht sagen", so der sportliche Leiter Christian Schmidt: "Brand wird aller Voraussicht nach am Sonntag nicht spielen können."

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wer alles einsatzfähig ist, wird sich erst im Abschlusstraining zeigen: „Aus diesem Grund fahren wir auch mit gehörigem Respekt an die Weter. Bei einer zweiten Mannschaft wie der in Nienburg weiß man auch nie, wer an diesem Tag spielt“, gibt Schmidt zu bedenken: „Daher müssen wir schon auf der Hut sein und mit höchster Konzentration spielen.“

Als ehemaliger Torwart des TV Jahn musste Schmidt am vergangenen Wochenende bei den Eichsfeldern selbst einspringen, weil Alexander Klocke beruflich verhindert war. Übrigens: Die Fans des TV Jahn fiebern schon dem Derby gegen die HG Rosdorf-Grone am 8. Dezember (18 Uhr) in der Sporthalle „Auf der Klappe“ entgegen.

HG Rosdorf-Grone – HSG Rhumetal (Sbd., 18 Uhr, Sporthalle Rosdorf). Im Kampf um den Klassenerhalt muss Rosdorf-Grone punkten: "In vielen Spielen schlagen wir uns selbst, da wir zu wenig Überzeugung in unsere Angriffsaktionen bringen", ärgert sich Trainer Markus Wuttke immer noch: "Ich glaube nicht, dass ich die Jungs gegen Rhumetal motivieren muss. Nach einem holprigen Saisonstart mit 3:7 Punkten haben die Rhumetaler mittlerweile zu ihrer Form gefunden und sind seit fünf Spielen ungeschlagen.

MTV Geismar – SG VfL Wittingen/Stöcken (Sbd., 19 Uhr Sporthalle Geismar I). Gegen den auswärts sieglosen Gast will der MTV Geismar wieder ein engagiertes Heimspiel anbieten und an die ersten 50 Minuten vom Heidmark-Spiel anknüpfen. Das jüngste Heimspiel hatte der MTV mit 33:28 gewonnen. "Wittingen ist das Spiel ohne Kleber gewohnt und spielt schnell aus der eigenen Abwehr nach vorne. Das wollen wir konzentriert verteidigen und unsere eigenen Angriffe geduldig, aber auch mit mehr Tiefe ausspielen", hofft Trainer Dominik Kemke.

Von Ferdinand Jacksch

Mehr aus Sport regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen