Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Radball

U23-Deutschlandpokal: Bilshausen braucht mindestens einen Sieg fürs Halbfinale

Trainer Franz-Josef Adler mit Leon Schreier und Linus Heinemann (r.).

Trainer Franz-Josef Adler mit Leon Schreier und Linus Heinemann (r.).

Bilshausen. die Viertelfinalturniere um den U23-Deutschlandpokal im Radball sind um eine Woche vorgezogen worden und finden nun an diesem Sonntag statt. Daher fällt ein ausgiebiger Maisprung für Leon Schreier und Linus Heinemann vom RV Möve Bilshausen in diesem Jahr aus. Denn bereits um 12 Uhr beginnt die Veranstaltung in der Seesporthalle im brandenburgischen Großkoschen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nur vier Mannschaften haben in dieser Gruppe gemeldet. Da die besten drei Tandems das Halbfinale am 29. Mai erreichen, scheidet nur ein Team aus dem Wettbewerb aus. Allerdings treffen die Bilshäuser Oberligisten auf gleich zwei topfavorisierte Duos aus der 2. Bundesliga.

Der gastgebende RSV Großkoschen führt die Nordstaffel der Zweiten Liga deutlich mit acht Punkten Vorsprung an und steuert geradewegs auf das Aufstiegsfinale zur 1. Radball-Bundesliga zu. Die SG Langenwolschendorf (Thüringen) folgt als Zweitliga-Aufsteiger auf Rang fünf. Somit werden sich die Möven vor allem auf die brandenburgischen Verbandsligisten von der SGS Luckenwalde (Brandenburg) konzentrieren, um zumindest mit Rang drei in die Vorschlussrunde einziehen zu können.

Von Berthold Kopp

Mehr aus Lokalsport

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.