Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Clever bauen & schöner wohnen

Bauen und Wohnen

Bauen und Wohnen

Umweltgerechte Entsorgung der Abfälle und des Abwassers

Die knapp 280 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Göttinger Entsorgungsbetriebe (GEB), Eigenbetrieb der Stadt Göttingen, stellen sich tagtäglich aufs Neue den Herausforderungen der umweltgerechten und nachhaltigen Entsorgung der Abfälle und des Abwassers und der Pflege der dazu notwendigen Infrastruktur.

Für die geordnete Abfallentsorgung steht ein differenziertes Angebot an Abfallbehältern bereit.

Auf Baustellen, im produzierenden Gewerbe, auch im Bereich Handel und Dienstleistungen, sind offene und geschlossene, auch begehbare Container mit Fassungsvermögen von 2 bis über 30 Kubikmetern gefragte Varianten.

Die Aufstellung ist von heute auf morgen möglich. Der Kunde bestimmt den Nutzungszeitraum und hat auch Einfluss auf die Entsorgungskosten.

Denn: Werden die verschiedenen Abfallfraktionen getrennt voneinander bereit gestellt, werden die Anteile des Baustellen- und Gewerbeabfallgemischs und somit auch die Entsorgungskosten vermindert: Wer trennt, spart!

Die Container sind mit Abmessungen und Fotos unter www.geb-goettingen.de  zu finden.

Um einen möglichst hohen Anteil einer umweltgerechten Entsorgung zuzuführen, ist eine konsequente Vorsortierung unverzichtbar.

Wer kleinere Abfallmengen selbst transportieren möchte, kann direkt zum Recyclinghof (inkl. Schadstoffannahme und Gebrauchtwarenbörse) der GEB in die Rudolf-Wissell-Straße 5 im nordöstlichen Groner Industriegebiet fahren.

Ebenfalls möglich ist die Anlieferung zum Entsorgungsznetrum Königsbühl, Königsbühl 98. Auf der Bauabfallverwertungsanlage und -restedeponie werden jedoch ausschließlich mineralische Abfälle und Altholz angenommen.

Im benachbarten Bioenergiezentrum können Grünabfälle angeliefert und Kompost und Pflanzerde erworben werden.

Zwischen 40.000 und 80.000 Kubikmeter Abwasser werden täglich in der Göttinger Abwasserreinigungsanlage Im Rinschenrott gereinigt.

Eigentümer sollten nicht nur auf ein dichtes Dach achten, sondern auch auf dichte Entwässerungsleitungen unterihrem Haus. Durch undichte Leitungen fließt das Abwasser nicht ab, sondern versickert im Boden auf dem Grundstück.

Mit dichten Entwässerungsleitungen wird nachhaltig und langfristig die Gebäudesubstanz gesichert und Boden und Grundwasser werden sauber gehalten.

Die Abwasserleitungen auf dem Privatgrundstück liegen in der Verantwortung der Eigentümer. Sie müssen vor Baubeginn genehmigt werden.

Auch bestehende Leitungen müssen dicht sein und werden in ausgewiesenen Kanalsanierungsgebieten von den GEB mit geprüft.

Um den Wert der öffentlichen Abwasserkanäle im Göttinger Stadtgebiet langfristig zu erhalten, sind jedes Jahr viele Baumaßnahmen notwendig. Ziel der GEB ist es, das gesamte Abwassernetz – sowohl die öffentlichen als auch die privaten Leitungen, dazu gehören übrigens auch Revisionsschächte – innerhalb der nächsten Jahrzehnte in einen einwandfreien Zustand zu versetzen. Hierzu wird das Stadtgebiet in überschaubare Abschnitte eingeteilt, innerhalb derer sämtliche Entwässerungsleitungen geprüft werden.

Wenn Sie jetzt mehr erfahren wollen, gibt es weitere Informationen persönlich unter der Servicenummer 4005400 oder online unter www.geb-goettingen.de .