Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Anzeige
Unser Eichsfeld

Gieboldehausen

Verkehrswacht schulte Gäste der Tagespflege St. Vinzenz

Gieboldehausen

Unter dem Motto „Sicher und Mobil“ ging es in der Tagespflege St. Vinzenz in Gieboldehausen vor Kurzem um das eigene Verhalten im Straßenverkehr.

Wo überquere ich am besten die Straße? Wie wird mein Rollator im Dunkeln gut sichtbar? Was muss ich vor einer Autofahrt bedenken? Um solche Fragen drehte sich ein Vortrag von Rüdiger Iben von der Deutschen Verkehrswacht vor den Tagesgästen. Auch praktische Übungen, etwa wie Bordsteinkanten mit einem Rollator überwunden werden können, gehörten zum Programm.

„Sicher und Mobil“ lautete das Motto in der Tagespflege St. Vinzenz in Gieboldehausen. Foto: Caritasverband Südniedersachsen

„Die Veranstaltung fand großen Anklang bei den Tagesgästen und auch beim Personal“, berichtet Tagespflege-Leiterin Melanie Petroschka. Viele der Gäste würden zumindest zu Fuß aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, manche seien sogar noch mit dem eigenen Auto mobil.

Zu den Tipps gehörten die grundlegenden Hinweise, bei einer Sehschwäche unbedingt mit Brille und bei einer Hörschwäche unbedingt mit entsprechendem Hörgerät unterwegs zu sein, egal ob mit oder ohne Auto. Auch die eigenen Wege sollten gut geplant sein. „Wo kann ich sicher eine Straße überqueren, gehe ich lieber noch ein Stück weiter, bis ein abgesenkter Bordstein kommt, wo ist weniger Verkehr?“, zählt Petroschka einige mögliche Überlegungen auf. Zum Schluss bekamen alle Gäste noch ein Reflektorband geschenkt. caritas 


Impfaktion im Schloss

Auch im Mai gibt es Impfaktionen ohne Termin gegen das Corona-Virus in Gieboldehausen, die nächste am Dienstag, 24. Mai, von 9.30 bis 14.30 Uhr im Schloss. Angeboten werden Erst- und Zweit-Impfungen, Booster-Impfung für alle über 12-Jährigen, Booster-Impfung für alle über 70-Jährigen (deren 1. Auffrischung mindestens 3 Monate zurückliegt), Grundimmunisierungen für Personen, die vorher mit nicht in der EU zugelassenen Impfstoffen geimpft wurden und Impfungen für alle über 12-Jährigen im Rahmen der von der Stiko empfohlenen Mindestabständen. Minderjährige im Alter von 12 bis 15 Jahren werden nur im Beisein eines Erziehungsberechtigten geimpft. Bei Jugendlichen ab 16 Jahren reicht die unterschriebene Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten aus. Für die Booster- sowie die Erst- und Zweitimpfungen werden der mRNA-Impfstoff der Firma Biontech/Pfizer oder Moderna und an vereinzelten Standorten wahlweise auch der Protein-Impfstoff von Novavax eingesetzt.

In den Impfräumen gilt FFP2-Masken-Pflicht!

Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und Impfausweis / Impfersatzbescheinigung sowie das Aufklärungsmerkblatt zur COVID-19-Impfung mit mRNA-Impfstoff und der Anamnese / Einwilligungsbogen – diese findet man online unter www.rki.de