Menü
Anmelden
Wetter wolkig
7°/ 3° wolkig
Thema Atommüll

Atommüll

Anzeige

Alle Artikel zu Atommüll

126.000 Fässer mit Atommüll liegen in der maroden Asse. Lange sah es so aus, als müsste sich auch die Justiz mit dem Fall beschäftigen. Wenige Tage vor dem Prozess am Bundesverwaltungsgericht hat Niedersachsen jetzt aber seine Klage gegen Hessen zurückgezogen.

24.02.2012

Wer hat was zu melden bei der neuen Endlagersuche? Die Opposition und Umweltschützer sehen ein neues Bundesinstitut kritisch – Greenpeace fürchtet, so solle Gorleben durch die Hintertür durchgesetzt werden. Und auch die Fachleute haben Bauchschmerzen.

15.02.2012

Der neue niedersächsische Umweltminister Stefan Birkner will die Rückholung des Atommülls aus dem Endlager Asse bei Wolfenbüttel beschleunigen. „Ich plädiere für ein Asse-Gesetz, eine Sonderregelung im Bundesrecht“, sagte Birkner im Gespräch mit dieser Zeitung. „Wenn wir die Sicherheitsstandards neu definieren, schaffen wir rechtliche Hürden beiseite und erleichtern die Sanierung der Asse.“

18.01.2012
Deutschland / Welt

Neustart der Endlager-Suche - Bürger wegen Atommüll besorgt

Im neuen Jahr soll die Suche nach einem Atommüll-Endlager neu beginnen. Die Mehrheit der Bürger begrüßt das, aber eine Lagerung vor der eigenen Haustür würden nur wenige akzeptieren.

31.12.2011

Das niedersächsische Umweltministerium grundsätzlich an dem Plan fest, den Atommüll aus dem maroden Lager Asse zu bergen. „Sofern eine Rückholung technisch möglich ist, begrüßen wir das politisch nach wie vor“, sagte eine Ministeriumssprecherin am Freitag in Hannover.

23.12.2011
Niedersachsen

Endlager-Erkundung ab Ende 2014 - Gorleben wird nicht weiter ausgebaut

Fahrplan für Deutschlands Atommüll: In Gorleben wird nicht weiter ausgebaut – die Endlager-Erkundung beginnt laut Bund-Länder-Vereinbarung Ende 2014 bundesweit. Doch der Streit geht weiter.

16.12.2011

Politiker von Union und Grünen sind bemüht, eine gemeinsame Suche von Bund und Ländern nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland nicht am Streit um Gorleben scheitern zu lassen.

15.12.2011

Im Wendland hat die letzte Etappe des Castor-Transports mit hoch radioaktivem Atommüll begonnen. Speziallaster starteten am Montagabend vom Verladebahnhof Dannenberg mit den elf Behältern.

29.11.2011

 Die Protestwelle gegen den Castor-Transport ins Wendland ist ungebrochen. Daran hat auch der Atomausstieg nicht viel geändert. Die Castor-Gegner greifen zu kniffligen Tricks, um die Fahrt des Atommülls aufzuhalten.

28.11.2011

Im Schneckentempo hat sich der Castor-Zug ins Wendland vorgearbeitet. Mehr als 109 Stunden brauchte der Atommüll bis zum Umladebahnhof in Dannenberg. Nach den massiven Protesten auf den Schienen bleibt es weiter spannend. 20 Kilometer sind es noch bis nach Gorleben.

28.11.2011
Niedersachsen

Aktivisten blockieren Gleise - Castor so lange unterwegs wie nie

Mühsam bahnt sich der Castor-Zug mit hoch radioaktivem Atommüll den Weg nach Gorleben. Tausende Demonstranten blockieren den Konvoi erbittert. So lange war der Transport noch nie unterwegs.

27.11.2011

Begleitet von Protesten hat der Castor-Transport mit Atommüll am Sonnabendmorgen Niedersachsen erreicht. Bei Eichenberg in der Nähe von Göttingen musste der Zug wegen Gleisblockaden stoppen. Um kurz nach 11 Uhr fuhr der Castor mitten durch Hannover, in Seelze machte er einen längeren Halt. Von Sonnabendabend bis Sonntagmittag stand er in Maschen, nun fährt er weiter in Richtung Gorleben.

27.11.2011
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Bilder zu: Atommüll