Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
4°/ -2° stark bewölkt
Thema Atommüll

Atommüll

Anzeige

Alle Artikel zu Atommüll

Jährlich produziert Deutschland 230 Tonnen Atommüll. Ein Endlager allerdings ist immer noch nicht in Sicht, auch wenn die Suche nach einem geeigneten Standort nun wieder losgeht. Bis das Endlager fertig ist, müssen sämtliche radioaktive Abfälle irgendwo zwischengelagert werden. Das RND zeigt, wo.

25.09.2020

In einem Zwischenbericht wird die Bundesgesellschaft für Endlagerung am Montag verkünden, welche Standorte in Deutschland für die Endlagerung von Atommüll infrage kommen. Bereits vorab wurde bekannt, dass der umstrittene Standort Gorleben nicht auf der Liste steht – Standorte in Bayern aber sehr wohl. Dabei hatte die bayerische Landesregierung bereits in ihrem Koalitionsvertrag festgelegt, dass Bayern für ein mögliches Endlager nicht infrage käme.

27.09.2020

Der Salzstock Gorleben scheidet als Standort für ein Endlager für Atommüll aus. Das wurde am Vorabend der Präsentation einer Karte für mögliche Endlagerstandorte bekannt.

27.09.2020

Zum Thema Lagerung von Atommüll stellt die Bundesgesellschaft in Peine am Montag ab 9.15 Uhr die ersten Ergebnisse online vor. Das Interesse an den Infos ist deutschlandweit groß. Es gibt auch einen Auftritt in der Bundespressekonferenz in Berlin.

27.09.2020

Die Endlagerung von radioaktivem Atommüll stellt Regierungen weltweit vor große Herausforderungen und birgt unkalkulierbare technische, logistische und finanzielle Risiken. Was ist das für ein Müll, der so hochsensibel gelagert werden muss? Und wieso werden wir ihn nicht einfach im Weltall los?

25.09.2020

Die Suche für ein neues Endlager für hoch radioaktiven Atommüll wird noch Jahre dauern. Die Grünen im niedersächsischen Landtag in Hannover fordern daher verstärkte Bemühungen um eine sichere Zwischenlagerung des gefährlichen Abfalls.

24.09.2020

Gorleben stehe bereit: Bayern hat erneut die neue Suche nach einem neuen Endlager für hoch radioaktiven Abfall infrage gestellt. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist darüber empört.

18.09.2020

Die meisten haben das Problem Atomkraftwerke längst abgehakt – zu Unrecht, meint Wolfram König, Präsident des Bundesamtes für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung. Denn die Endlagersuche beginnt im Herbst erst wieder, und zwischen 2036 und 2040 laufen die Genehmigungen für die Zwischenlager aus.

18.08.2020

Wohin mit dem Atommüll? Diese Frage treibt seit Jahrzehnten Experten und Anwohner um. Auf der Suche nach einem Endlager hat die Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg jetzt Zweifel am Verfahren angemeldet.

22.07.2020

Die Suche nach einem atomaren Endlager kommt offenbar wieder in Gang. Einem dafür wichtigen Gesetz, das für mehr Objektivität sorgen soll, wird der Bundesrat am Freitag zustimmen. Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) spricht von einem „Schritt nach vorne“.

05.06.2020

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies (SPD) fordert mehr Transparenz beim geplanten Herausholen des Atommülls auf der Asse bei Wolfenbüttel. Der Zeitplan dafür bleibt indes vage.

14.01.2020

Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies fürchtet, dass sich andere Bundesländer aus der Suche nach einem Atomüllendlager ausklinken. Er fordert ein Geodaten-Gesetz, um die Auswahl transparent zu machen. Dass bislang nicht nach Ton- oder Granitlagerstätten geforscht werden, sei zudem ein Verstoße gegen das verabredete Verfahren.

13.11.2019
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Bilder zu: Atommüll