Menü
Anmelden
Wetter wolkig
8°/ 3° wolkig
Thema Atommüll

Atommüll

Anzeige

Alle Artikel zu Atommüll

Göttingen

Arbeitsgemeinschaft Konrad - 8. Atommüllkonferenz in Göttingen

Bei der 8. Atommüllkonferenz des Vereins Arbeitsgemeinschaft Konrad haben am Sonnabend, 6. Februar, rund 60 Teilnehmer in den Räumen der Volkshochschule Göttingen Osterode über Atomenergie und ihre Folgen diskutiert. Außerdem organisierten die Veranstalter Vorträge und Arbeitsgruppen zum Thema.

Friedrich Schmidt 06.02.2016

Die Pläne zur Verdoppelung der Kapazitäten von Atommüll für das Endlager Schacht Konrad im niedersächsischen Salzgitter sind endgültig vom Tisch. "Eine Erweiterung ist nicht geplant. Es gibt auch keine Diskussion mehr darüber", sagte der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Wolfram König.

18.01.2016

Im Streit um die Zwischenlagerung von Atommüll ist Entlastung für den Standort Gorleben im Wendland in Sicht: Bayern hat seinen Widerstand gegen die Aufnahme von Atommüll aus der Wiederaufbereitung im Ausland aufgegeben.

08.12.2015
Der Norden

Atommüll aus der Asse - Keine Suche nach Zwischenlager

Der Atommüll soll aus dem maroden Atomlager Asse. Bis sie ihre endgültig letzte Bleibe finden, müssen die Fässer in ein Zwischenlager. Doch die Vorbereitungen dafür gehen seit über einem Jahr nicht vorwärts.

07.08.2015

Mit der Veranstaltungsreihe „Bis in alle Ewigkeit“ will das niedersächsische Umweltministerium die Suche nach einem Endlager für Atommüll begleiten. Die FDP im Landtag kritisiert, dass die Veranstaltung zu teuer ist - und wundert sich über das Honorar für die Moderatorin Asta von Oppen.

Heiko Randermann 03.08.2015

Bayerns Minsterpräsident Horst Seehofer (CSU) attackiert Barbara Hendricks (SPD) wegen ihre Pläne auch an einem Akw in Bayern deutschen Atommüll zu lagern. Die Bundesumweltministerin zeigt sich davon unbeeindruckt - und kontert die Seehofer-Kritik.

23.06.2015

Wohin mit dem Atommüll? Darüber hatten Bund und Länder monatelang ergebnislos verhandelt. Jetzt macht Bundesumweltministerin Hendricks Nägel mit Köpfen: Der Atommüll soll auf vier Bundesländer verteilt werden. Dafür bekommt sie gleich heftigen Gegenwind aus Bayern.

19.06.2015

Im Bergwerk Asse lagern 126 000 Fässer mit schwach- und mittelradioaktiven Abfällen. Zurzeit laufen Erkundungsbohrungen für einen neuen Schacht. Über ihn soll der Atommüll zurückgeholt werden. Doch ist der geplante Standort dafür überhaupt geeignet?

16.05.2015

Nach dem Scheitern der Verhandlungen zwischen Bund und Ländern über die Rücknahme von deutschem Atommüll aus England und Frankreich ist Umweltminister Stefan Wenzel nicht bereit, einen Teil davon in Niedersachsen zu lagern.

Karl Doeleke 17.03.2015

Eine Änderung des Atomgesetzes schließt die Lagerung von Atommüll im Zwischenlager Gorleben aus. Dagegen klagt Eon jetzt in Karlsruhe. Laut dem Kieler Umweltminister Robert Habeck muss die Frage der Zwischenlagerung neu diskutiert werden.

Michael B. Berger 02.02.2015

Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) warnt davor, die geplante Rückholung des Mülls aus dem atomaren Lager Asse zu hintertreiben. Laut Gesetz sollen die Fässer aus den Schächten geholt werden – doch die Diskussion ist damit noch lange nicht beendet.

Michael B. Berger 02.01.2015

Der Präsident des Bundesamtes für Strahlenschutz, Wolfram König, plädiert im HAZ-Interview für eine rationalere Endlager-Debatte.

Michael B. Berger 26.11.2014
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Bilder zu: Atommüll