Menü
Anmelden
Wetter stark bewölkt
4°/ -2° stark bewölkt
Thema Gorleben

Gorleben

Anzeige

Alle Artikel zu Gorleben

1977 wählte die damalige niedersächsische Landesregierung ein Waldstück bei Gorleben zum Standort für ein "Nukleares Entsorgungszentrum" aus: Auf einer Fläche von 12 Quadratkilometern sollten unter anderem eine Wiederaufarbeitungsanlage (WAA), ein Endlager, ein Zwischenlager sowie weitere Atomanlagen entstehen. Der Bau einer WAA scheiterte am Protest der Bevölkerung.

30.11.2012

Am 22. Februar 1977 verkündet Niedersachsens Ministerpräsident Ernst Albrecht (CDU), dass Gorleben Standort für ein "nukleares Entsorgungszentrum" wird. Auf einer Fläche von 12 Quadratkilometern sollen eine Wiederaufarbeitungsanlage (WAA), ein Endlager, ein Zwischenlager sowie weitere Atomanlagen entstehen.

30.11.2012

Zankapfel Gorleben: Seit rund 40 Jahren spaltet der Salzstock ganz Deutschland. Nun droht auch ein Riss durch die SPD. Parteichef Sigmar Gabriel will Gorleben bei der Endlagersuche im Topf lassen. Die SPD in Niedersachsen bleibt stur und droht mit Konfrontationskurs.

24.11.2012

In den Streit um ein atomares Endlager in Deutschland kommt Bewegung. Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) ist erfreut über den Parteitagsbeschluss der Grünen, Gorleben zunächst als möglichen Endlagerstandort im Rennen zu lassen.

Michael B. Berger 20.11.2012

Der Beschluss des Grünen-Parteitags zur Endlagersuche könnte Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen bringen. Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) lobte die Position der Grünen als „wichtigen Schritt der Annäherung an die Realität".

19.11.2012

Der Betriebsrat im Salzstock Gorleben fordert Klarheit. Wie soll es weitergehen mit der Erkundung? Eine Gerichtsklage, die nahezu alle Arbeiten gestoppt hat, könnte mindestens 40 Beschäftigten ihren Job kosten.

18.11.2012

Grüner Pragmatismus beim Zankapfel Gorleben: Um die Verhandlungen zur Suche nach einem Atommüllendlager wieder in Gang zu bringen, soll der Salzstock nicht kategorisch von der Landkarte verschwinden.

18.11.2012

In der parteiinternen Debatte der Grünen über den Umgang mit dem Salzstock Gorleben bei einer neuen Atommüllendlager-Suche zeichnet sich ein Kompromiss ab.

16.11.2012

Fast hätte eine Klage sämtliche Erkundungarbeiten am Salzstock Gorleben zum Erliegen gebracht. Doch das Land Niedersachsen hat dies verhindert.

07.11.2012

Es scheint, als würden derzeit unterbeschäftigte Gorleben-Veteranen ein neues Tummelfeld suchen: Etliche Wendländer haben sich beim Protest gegen den kommenden Transport von Mischoxid-Brennelementen zum AKW Grohnde unter die Leute gemischt.

Heinrich Thies 04.11.2012

Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will bei der stockenden Suche nach einem Atommüll-Endlager keine größeren Verzögerungen hinnehmen. „Wir wollen, dass die politischen Gespräche endlich in Gang kommen“, sagte ein Ministeriumssprecher am Sonntag.

04.11.2012

In wesentlichen Punkten sind Grüne und Linke einer Meinung, wenn es um das Atommülllager Asse geht: Ein ehemaliger Salzschacht als Umgebung für die Endlagerung radioaktiver Stoffe ist ungeeignet, im Fall der Asse wurde von Verantwortlichen viel Schindluder getrieben und einige politische Kräfte versuchten noch heute, ihre Fehler bei der Asse zu vertuschen.

Klaus Wallbaum 16.10.2012
1 ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20