Menü
Anmelden
Wetter wolkig
7°/ 3° wolkig
Thema Gorleben

Gorleben

Anzeige

Alle Artikel zu Gorleben

In die Debatte über eine neue Endlagersuche kommt überraschend Bewegung. Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) hat den Ländern angeboten, die Erkundung des Salzstocks Gorleben noch in diesem Jahr zu beenden. Damit will der CDU-Politiker den Verdacht entkräften, er meine es mit einer neuen Standortsuche für ein Atommüllendlager nicht ernst.

Klaus Wallbaum 24.03.2012

Legt die Bundesregierung die Erkundungen in Gorleben auf Eis? Angeblich soll die Arbeit im Salzstock noch in diesem Jahr eingestellt werden. Das berichtet die Süddeutsche Zeitung in ihrer Freitagsausgabe.

23.03.2012

Wer hat was zu melden bei der neuen Endlagersuche? Die Opposition und Umweltschützer sehen ein neues Bundesinstitut kritisch – Greenpeace fürchtet, so solle Gorleben durch die Hintertür durchgesetzt werden. Und auch die Fachleute haben Bauchschmerzen.

15.02.2012

Die Bundesregierung will sich wie beim Atomausstieg auch bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll von einer Ethikkommission beraten lassen.

24.01.2012

Die SPD dringt auf einen zehn Milliarden Euro umfassenden Fonds der Atomkonzerne, um die neue Endlagersuche finanziell abzusichern. Der Fonds solle verhindern, dass bei einer möglichen Zahlungsunfähigkeit eines Energieversorgers finanzielle Entsorgungsverpflichtungen für hoch radioaktiven Atommüll nicht mehr geleistet werden können.

03.01.2012
Deutschland / Welt

Neustart der Endlager-Suche - Bürger wegen Atommüll besorgt

Im neuen Jahr soll die Suche nach einem Atommüll-Endlager neu beginnen. Die Mehrheit der Bürger begrüßt das, aber eine Lagerung vor der eigenen Haustür würden nur wenige akzeptieren.

31.12.2011

Wenn am 20. Januar 2013 in Niedersachsen eine neue Landesregierung gewählt wird, schaut auch Berlin mit großen Augen nach Hannover. Der Generalprobe für die Bundestagswahl 2013 wird große Bedeutung zugemessen. Die SPD hofft auf einen Paukenschlag.

29.12.2011
Niedersachsen

Endlager-Erkundung ab Ende 2014 - Gorleben wird nicht weiter ausgebaut

Fahrplan für Deutschlands Atommüll: In Gorleben wird nicht weiter ausgebaut – die Endlager-Erkundung beginnt laut Bund-Länder-Vereinbarung Ende 2014 bundesweit. Doch der Streit geht weiter.

16.12.2011

Politiker von Union und Grünen sind bemüht, eine gemeinsame Suche von Bund und Ländern nach einem Atommüll-Endlager in Deutschland nicht am Streit um Gorleben scheitern zu lassen.

15.12.2011

Der ehemalige Endlager-Experte des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS), Ulrich Kleemann, hält Gorleben als Standort für ein Atommüll-Endlager für ungeeignet. Der Salzstock erfülle nicht einmal die Mindestkriterien und käme bei einer ergebnisoffenen Standortsuche nicht in die engere Wahl.

12.12.2011

„Lang, schwierig und teilweise sehr gefährlich“ – so fasst die Bundespolizei Duderstadt den Einsatz beim 14. Castor-Transport zusammen, bei dem ein Beamter durch einen Steinwurf leicht verletzt wurde. Ohne Zwischenfälle verlief ein Schutzauftrag gleich im Anschluss daran: bei der Afghanistan-Konferenz in Bonn.

Heinz Hobrecht 09.12.2011

Die Polizei atmet auf, die Atomkraftgegner sind zufrieden: Der heftige Protest hat den Castor-Transport nach Gorleben zum bisher längsten werden lassen. Nun wird Bilanz gezogen – und die fällt nicht immer positiv aus.

29.11.2011
1 ... 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20