Menü
Anmelden
Wetter Regenschauer
8°/ 7° Regenschauer
Thema Gorleben

Gorleben

Anzeige

Alle Artikel zu Gorleben

Der Kieler Geologe Ulrich Schneider bestreitet die Langzeitsicherheit für das geplante atomare Endlager im Salzstock Gorleben. „Es stellt sich die Frage, wann Gorleben absaufen wird“, sagte Schneider am Montag in Hannover bei der Vorstellung einer Studie im Auftrag der niedersächsischen Linksfraktion.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel schließt aus, dass Gorleben als Standort für ein Atommüllendlager noch in Frage kommt. „Der Standort Gorleben für ein Endlager ist tot“, sagte der SPD-Politiker am Dienstag in Berlin.

Margit Kautenburger

Die niedersächsische Landesregierung gibt dem Standort Gorleben im Gegensatz zu Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SDP) noch eine Chance als Atommüll-Endlager.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) hat eine ergebnisoffene Erkundung des Salzbergwerks in Gorleben gefordert. Erst dann könnten Fachleute abschließend über dessen Eignung als atomares Endlager entscheiden, sagte Wulff der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung.

Michael B. Berger

Im Streit um die Zukunft des möglichen Atomendlagers Gorleben wird der Ton schärfer. Der frühere Bundesumweltminister Jürgen Trittin (Grüne) attackierte am Freitag Ministerpräsident Christian Wulff (CDU).

Michael B. Berger

"Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!“ Der alte Fußballerschlachtruf hallte am Sonnabend immer wieder durch den Wald südlich von Gorleben. Weit über 1000 Kernkraftgegner hatten sich in der Nähe des Erkundungsbergwerks versammelt, um den „Gorleben-Treck Nr. 2“ auf die Reise zu schicken.

Klaus von der Brelie

Im neu entfachten Streit um ein Endlager für hoch radioaktiven Atommüll in Deutschland wird der Ton schärfer. Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU), der weiter auf den Salzstock Gorleben als mögliches Endlager setzt, attackierte am Freitag Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD).

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) schließt eine Endlagerung von Atommüll an anderer Stelle als in Gorleben nicht aus. In einem Interview mit der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ (Mittwochsausgabe) forderte sie eine „ergebnisoffene“ Untersuchung des Salzstocks. Wenn sich Gorleben dann nicht als geeignet erweisen würde, müsse „natürlich“ neu nachgedacht werden.

02.09.2009

FDP-Generalsekretär Dirk Niebel hat sich dafür ausgesprochen, die Erkundung der Atomendlagerstätte Gorleben in Niedersachsen fortzusetzen.

30.08.2009

So laut wird es selten im Wendland: Schrill tönen Trillerpfeifen durch das kleine Wäldchen, Sambatrommler säumen die Straße, es ertönen „Berlin, Berlin“-Rufe. Adi Lambke ist nur schwer zu verstehen, so laut jubeln die rund 1000 Menschen, die am Sonnabend in Gorleben mehr als 30 Traktoren, einige Wohnmobile und Motorräder verabschieden.

29.08.2009

Ein Untersuchungsausschuss des Bundestages soll sich nach Ansicht der Grünen-Bundestagsabgeordneten Sylvia Kotting-Uhl in der kommenden Legislaturperiode auch mit den Ungereimtheiten an den Endlagerstandorten Morsleben und Gorleben befassen.

28.08.2009

Atomkraftgegner erwarten nach den jüngsten Nachrichten über den Salzstock in Gorleben großen Zulauf zu ihrer Demonstration am 5. September in Berlin. Die Organisatoren aus sieben Umwelt- und Anti-Atom-Verbänden rechneten mit mehreren Zehntausend Teilnehmern, sagte Wolfgang Ehmke von der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg.

28.08.2009
1 ... 41 42 43 44 45 46 47 48 49