Menü
Anmelden
Wetter Gewitter
25°/ 18° Gewitter
Thema Gudrun Ensslin

Gudrun Ensslin

Anzeige

Alle Artikel zu Gudrun Ensslin

Es war das bis dahin wohl am heftigsten umstrittene Gesetzesvorhaben in der Bundesrepublik: Vor 50 Jahren, am 30. Mai 1968, verabschiedete der Bundestag die sogenannten Notstandsgesetze. Auch in Göttingen gab es massiven Widerstand dagegen.

31.05.2018
Top-Thema

KD Wolff: Vom Wortführer der Studentenproteste zum Verleger - Ein sanfter Revolutionär

Karl Dietrich Wolff war Bundesvorsitzender des Sozialistischen Studentenbundes – und einer der Wortführer der Studentenproteste. Heute lebt er als Verleger in Frankfurt. Was ist von 1968 geblieben? Wie schaut er heute auf diese Zeit?

06.04.2018
Panorama

KD Wolff: Vom Wortführer der Studentenproteste zum Verleger - Ein sanfter Revolutionär

Karl Dietrich Wolff war Bundesvorsitzender des Sozialistischen Studentenbundes – und einer der Wortführer der Studentenproteste. Heute lebt er als Verleger in Frankfurt. Was ist von 1968 geblieben? Wie schaut er heute auf diese Zeit?

06.04.2018

40 Jahre Deutscher Herbst - Das letzte große Geheimnis von Stammheim

Zum 40. Jahrestag des Deutschen Herbstes legt RAF-Experte Stefan Aust neue Erkenntnisse vor: Verfassungsschutz und Justiz wussten demnach von den Suizidplänen der Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in der Justizvollzugsanstalt, sagt er im Interview mit Gordon Repinski und Udo Röbel.

Zum 40. Jahrestag des Deutschen Herbstes legt RAF-Experte Stefan Aust neue Erkenntnisse vor: Verfassungsschutz und Justiz wussten demnach von den Suizidplänen der Terroristen Andreas Baader, Gudrun Ensslin und Jan-Carl Raspe in der Justizvollzugsanstalt – und nahmen ihren Tod billigend in Kauf. Gordon Repinski und Udo Röbel haben mit dem Autor gesprochen.

20.10.2017

Heute vor 40 Jahren wurde die „Landshut“ entführt – FDP-Politiker Gerhart Baum, damals Parlamentarischer Staatssekretär im Innenministerium, blickt auf entscheidende Tage der deutschen Geschichte zurück.

13.10.2017
Weltweit

Margarethe von Trotta im Kino am Raschplatz - "Ein Fenster in ein anderes Leben"

Margarethe von Trotta hautnah erleben, das konnten die Besucher der Kinovorstellung "Die abhandene Welt" am Sonnabend im Kino am Raschplatz. Die Regisseurin beantwortete Fragen zu ihrem neuen Film, ihrem eigenen Leben und warum sie so gerne mit Katja Riemann und Barbara Sukowa zusammenarbeitet. 

Daniel Alexander Schacht 13.05.2015
Weltweit

„Die abhandene Welt“ im Kino - Familiärer Ringkampf

Margarethe von Trotta, eine der profiliertesten Regisseurinnen in Deutschland, ergründet mit dem Film „Die abhandene Welt“ biografische Geheimnisse. Eine Kinokritik von Stefan Stosch.

Stefan Stosch 06.05.2015

„Denken hilft gegen Verführung“Margarethe von Trotta spricht im HAZ-Interview über ihren Film „Hannah Arendt“ – und die Mittelmäßigkeit des Massenmörders

Stefan Stosch 04.01.2013

Am Donnerstag hat in Stuttgart der Prozess gegen die frühere RAF-Terroristin Verena Becker begonnen. Der 58-Jährigen wird vorgeworfen, 1977 an der Ermordung von Generalbundesanwalt Siegfried Buback beteiligt gewesen zu sein. Becker verweigerte zum Prozessauftakt die Aussage.

04.10.2010

Antigone, das ist doch die, die sich gegen den Staat auflehnt. Die, die ihren Bruder begräbt, obwohl es der König, der auch noch ihr Onkel ist, unter Androhung der Todesstrafe verboten hat. Das Individuum stellt sich gegen die Gesetzesmacht, weil es eine Überzeugung hat. Das ist die übliche Lesart der Tragödie des antiken griechischen Dichters Sophokles, die 442 v. Chr. uraufgeführt wurde. So hat es auch der junge Regisseur Gernot Grünewald interpretiert – als er sich an der Theaterakademie in Hamburg bewarb. Für seine „Antigone“-Inszenierung am Jungen Theater Göttingen fand er einen anderen Fokus, wie die Premiere am Freitagabend, 29. Januar, gezeigt hat.

31.01.2010
1 2