Menü
Anmelden
Wetter wolkig
25°/ 19° wolkig
Thema Heinrich Hiesinger

Heinrich Hiesinger

Anzeige

Alle Artikel zu Heinrich Hiesinger

Thyssenkrupp soll in zwei Unternehmen aufgespalten werden. Das Unternehmen reagiert damit auf eine monatelange Führungskrise und milliardenschwere Fehlinvestitionen.

27.09.2018

ThyssenKrupp kommt nicht zur Ruhe. Die Investoren finden das gut – und kaufen die Aktie in der Hoffnung auf einen Konzernumbau

17.07.2018

Heinrich Hiesinger, der Vorstandsvorsitzende von Thyssenkrupp, steht vor dem Abgang. Der Chef des Stahlkonzerns soll den Aufsichtsrat darum gebeten haben, seinen Vertrag aufzulösen.

05.07.2018

Der Weg für die Stahlfusion ist frei. 92,2 Prozent der Mitarbeiter von Thyssenkrupp haben dem Tarifvertrag über eine Fusion mit dem indischen Konkurrenten Tata zugestimmt. Jetzt muss die Arbeitgeberseite über die geplante Zusammenlegung entscheiden.

05.02.2018

Bei der Stahlfusion mit dem indischen Stahlunternehmen Tata bleibt der Thyssenkrupp-Chef unbeirrt auf Kurs. Die Pläne hätten „absolute Priorität“. Doch tausende Beschäftigte wollen das umstrittene Zusammengehen nicht mittragen. Sie befürchten deutlich mehr Stellenkürzungen als angenommen.

23.11.2017

Es geht um weltweit 27.000 Jobs. ThyssenKrupp will mit dem indischen Konkurrenten Tata Steel fusionieren. Der soll dann das verlustreiche Stahlgeschäft samt Werke übernehmen. Der Essener Konzern will sich so zum Technologie-Konzern mausern. Doch Tata ziert sich noch wegen der Kosten.

10.08.2017

Mit Einschnitten bei seiner Traditionssparte Stahl will Thyssenkrupp in den nächsten Jahren rund 500 Millionen Euro sparen. Der Betriebsrat fürchtet um Hunderte Jobs.

07.04.2017
Weltweit

ThyssenKrupp-Chef Hiesinger - „Stahlstandort in Gefahr“

Beim Kampf um die Zukunft der Stahlwerke in Deutschland erhöht ThyssenKrupp den Druck auf die Politik. Der Industriekonzern bekennt sich zwar prinzipiell zum europäischen Stahlgeschäft. Gefährdet werden könnte dieses aber durch die politische Weichenstellungen.

02.03.2014
Weltweit

Traditionskonzern in Dauerkrise - ThyssenKrupp verkauft Sorgenkind

Aufräumen bei ThyssenKrupp und kein Ende in Sicht: Der Umbau des Traditionskonzerns kann noch Jahre dauern. Eine Kapitalerhöhung soll frisches Geld in die Kasse bringen. Ein Sorgenkind ist der Konzern los: Das US-Stahlwerk wird verkauft.

01.12.2013

Die mächtige Krupp-Stiftung hat nach dem Tod des Firmenpatriarchen und einflussreichen Industriellen Berthold Beitz eine Chefin bekommen: die 60-jährige Ursula Gather.

29.08.2013
Weltweit

ThyssenKrupp braucht Geld - Ein Konzern sucht den Befreiungsschlag

Lösungen dringend gesucht bei ThyssenKrupp: Seit Wochen reißen die Spekulationen nicht ab. Der Konzern braucht dringend Geld. Als mögliche Retterin in der Not wird die RAG-Stiftung heiß gehandelt.

13.07.2013
Weltweit

Verschärfung des Sparprogramms - ThyssenKrupp streicht 3000 Verwaltungsstellen

Mit harten Schnitten versucht ThyssenKrupp-Chef Hiesinger den kriselnden Konzern wieder auf Kurs zu bringen. Nun sollen 3000 Stellen in der Verwaltung gestrichen werden. Doch Fehlinvestitionen in Stahlwerke in Übersee reißen weiter tiefe Löcher in die Bilanz.

15.05.2013
1 2 3
Anzeige